Die wichtigsten Vorplanungen sind geschafft, der Ausschuss für Soziales und Kultur von Oerlenbach befürwortete die Veranstaltungen, das Logo und die Projekte rund um 50 Jahre Großgemeinde: Ein Festtag für die Familien, einer für die Floriansjünger und einer für die Sportler: Das sind die Highlights neben der großen Abschlussveranstaltung und den "üblichen" Aktivitäten bei Jubiläen.

Bürgermeister Nico Rogge stellte dem Ausschuss die Ideen und Konzepte des Planungsteams vor und bedankte sich bei Sven Schüller und den anderen fünf Ideengebern für die geleistete Arbeit. 2022 wird Oerlenbach den 50. Geburtstag als Großgemeinde feiern, in allen Ortsteilen und gut über das Jahr verteilt.

23 Vorschläge von Bürgern

Darüber hinaus wird die Kommune Bürgerprojekte umsetzen und hat dafür bereits 50 000 Euro im Haushalt vorgesehen. 23 Vorschläge sind bereits eingegangen, berichtete Rogge, zehn davon stammen aus Rottershausen. Der Bürgermeister erhofft sich weitere Ideen aus dem Kreis der Bürger und der Vereine, zeigte sich aber nicht unzufrieden über die vorliegende Post. Jeder, der sich meldet, erhält eine Antwort, versprach Rogge, der die Bewertung der Ideen in die Hand einer Jury legt. Am 19. März sollen dann die Siegerprojekte vorgestellt werden.

Der Fahrplan für das Festjahr ist fixiert; in Ebenhausen laden unter anderem alle vier Kindergärten zu einem Familientag ein, in Rottershausen liegt der Schwerpunkt bei der Feuerwehr und in Eltingshausen steht der Sport im Mittelpunkt. Sehr viele Vereine haben ihr Mitmachen fest zugesagt. Das gilt im Wesentlichen auch für die Firmen, die 2022 wieder eine Gewerbeschau stemmen wollen, letzte Details fehlen wohl noch.

Die zentralen Veranstaltungen werden in Oerlenbach über die Bühne gehen: Der Festkommers findet hier statt, auch der Sternmarsch zum Abschluss des Jubiläumsjahres ist rund um die Heglerhalle geplant. Über jede einzelne Veranstaltung informieren Flyer, auch einen Jahresüberblick über alle Events werden die Bürger erhalten.

Eine Ruhebank - ziemlich genau im Mittelpunkt der Großgemeinde lädt dann auch zum Verweilen ein; wenn es nach dem Willen des Ausschusses geht, spenden die Ratsmitglieder und der Bürgermeister hierfür Sitzungsgelder. Etwas über 24 000 Euro kalkulieren die Organisatoren für den Veranstaltungsreigen, nicht eingerechnet in dieser Summe sind die Kosten für eine Chronik.

Auch 2022 wird es keine Oerlenbacher Gespräche geben, der Kalender (acht gemeindliche Veranstaltungen stehen jetzt schon fest) ist einfach zu voll. Neben dem Jubiläum können hoffentlich wieder Vereine und Verbände zum gemeinsamen Feiern einladen und die Bundespolizei begeht im kommenden Jahr ihr "60-jähriges" am Standort.

Konzert am 29. November

Apropos Bundespolizei: Unter den dann gültigen Bestimmungen - so lautet die offizielle Einladung für alle Veranstaltungen und Treffen - gibt es am 29. November wieder ein Benefizkonzert der Bundespolizei in der Oerlenbacher Kirche. Allerdings ohne Sänger oder Sängerin.

Immer mehr Oerlenbacher nutzen das kostenlose digitale Gemeindeblatt, bilanzierte Bürgermeister Rogge. Allerdings sind ihm die Abozahlen (digital und in Papierform) zu gering angesichts der Einwohner- und Haushaltszahlen für die Großgemeinde. Bei der Volkshochschule mussten auch in diesem Jahr viele Angebote wegen der Pandemie ausfallen, für das nächste Jahr setzt Oerlenbach wieder auf eine bunte Mischung aus vhs-Kursen.