Aus dem Ortsteil Lohrbach der Gemeinde Insingen (Landkreis Ansbach) wurde am Mittwoch (4. März 2020) gemeldet, dass ein Hund beim Spaziergang einen Giftköder gefressen hat. Dies teilte die Polizei mit.

Das Tier wurde mit Vergiftungserscheinungen zum Tierarzt gebracht und dort versorgt.

Giftköderfund bereits im Februar

Ein ähnlicher Fall ereignete sich bereits Ende Februar, ebenfalls in Lohrbach. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei Rothenburg bittet unter der Telefonnummer 09861/9710 um Hinweise und weist gleichzeitig auf erhöhte Aufmerksamkeit beim Spaziergang mit Vierbeinern hin.

Vor einer Netto-Bäckerei in Oberfranken hat eine Frau ihren Hund stark misshandelt. Sie trat ihm heftig mit dem Fuß in die Seite und schlug zudem mit der Hand zu. Der Grund: Der angeleinte Hund hatte gewinselt.