Pressemitteilung: Kirchweihzug und Bieranstich in Ansbach abgesagt

Update um 14:45 Uhr:
Wie Innenminister Joachim Herrmann während der offiziellen Pressekonferenz in Ansbach mitteilt, war der Täter Jahrgang 1968. Die Mitarbeiter einer Esso-Tankstelle in Bad Windsheim haben den flüchtigen Täter erkannt und selbst überwältigt. Wie der Leitende Oberstaatsanwalt Gerhard Neuhof bestätigt, habe eine Mitarbeiterin der Tankstelle die Waffe an sich reißen können, als der Täter kurz abgelenkt war. Zuvor hatte er ihr damit innerhalb der Tankstelle gedroht. Die Mitarbeiterin flüchtete mit der Pistole nach draußen, zwei Mechaniker konnten den mutmaßlichen Täter daraufhin überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Insgesamt vier Polizeihubschrauber waren im Einsatz, um nach dem Amokläufer zu fahnden. Der mutmaßliche Täter zeigte laut Polizei nach seiner Festnahme "psychische Auffälligkeiten".

Wie auf der Pressekonferenz bekannt gegeben wurde, hat der Schütze, der aus Ansbach stammt, sein erstes Opfer wohl gekannt. Die ältere Frau, die bei der Attacke ihr Leben verlor, hätte in diesem Jahr ihr 50-jähriges Ehejubiläum gefeiert. Der getötete 72-jährige Fahrradfahrer stammt aus dem Ortskern von Leutershausen.

Der Täter hat laut Polizei eine Waffenerlaubnis (Waffenbesitzkarte) für einen Revolver und eine Pistole. Im Fahrzeug soll laut dem Leitenden Oberstaatsanwalt Gerhard Neuhof eine der Waffen gefunden worden sein.
 
Bildergalerie: Hier wurde der Täter gefasst

Update um 12:05 Uhr:
Wie die Polizei in der Erstmeldung berichtet, kam es im Landkreis Ansbach zu einer Amoklage, bei der mehrere Personen getötet wurden. Inzwischen gelang es, den Täter an einer Tankstelle in Bad Windsheim festzunehmen. Für die Bevölkerung besteht keine Gefahr mehr.

Der Bürgermeister von Leutershausen, Siegfried Hess (CSU), zeigte sich entsetzt von der Tat. "In einem Ort mit 5500 Einwohnern, in dem wie immer beschaulich gelebt haben, kannte man solche Situationen nur aus dem Fernsehen", sagte Hess.

Er sei "fassungslos und von den Socken". In so einem ländlichen Gebiet könne man sich so etwas gar nicht vorstellen. "Und dann passiert so etwas vor der Haustür. Da fällt einem nichts mehr ein." Er habe den Hinterbliebenen bereits kondoliert.

Im Laufe des Nachmittags wird eine Pressekonferenz in Ansbach stattfinden. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.


Erstmeldung:
Nach ersten Erkenntnissen kam es in Leutershausen-Tiefenthal im Landkreis Ansbach aus einem silbernen Mercedes-Cabrio mit dem amtlichen Kennzeichen AN-W129 heraus zu einer Schussabgabe auf eine ältere Frau. Die Rentnerin verstarb unmittelbar danach, der Fahrer flüchtete.

Kurze Zeit später wurde im Rammersdorf, unweit des ersten Tatortes, ein Fahrradfahrer beschossen. Auch hier verstarb das Opfer noch am Tatort. Nach bisher vorliegenden Informationen soll es sich bei diesem Vorfall um den gleichen Täter wie in Tiefenthal gehandelt haben.

Ein Landwirt und ein weiterer Kraftfahrer wurden beschossen bzw. mit der Schusswaffe bedroht. Nach ersten Erkenntnissen blieben beide allerdings unverletzt.


Großfahndung
Die Polizei suchte im Rahmen einer Großfahndung nach dem flüchtigen Mercedes und bat Zeugen, die das Fahrzeug gesehen haben, sich mit dem Polizeinotruf 110 in Verbindung zu setzen.
tos/pol/dpa