In der Nacht auf Samstag (12.09.2020) brach in einem Gartenhaus in Ansbach ein Feuer aus, das sich auf mehrere benachbarte Hütten ausweitete. Etwa 60 Anwohner mussten während der Löscharbeiten in Sicherheit gebracht werden, meldet die Polizei am Sonntag.

Eine Nachbarin hatte gegen 00.20 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil sie eine brennende Gartenhütte auf einem Anwesen am Onolzbach bemerkt hatte. Das Feuer griff kurz darauf auch auf ein anliegendes Gartenhaus im Nachbargrundstück über.

Gartenhütten brennen: Umliegende Wohnhäuser evakuiert

Einsatzkräfte der Polizei begannen unmittelbar nach Eintreffen, die umliegenden Wohnhäuser zu evakuieren, um eine Gefährdung der Anwohner zu verhindern. Hierbei mussten für die Dauer des Feuerwehreinsatzes mehrere Dutzend Anwohner ihre Häuser und Wohnungen verlassen. An zwei Sammelstellen betreuten Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, Seelsorger und Polizeibeamte die betroffenen Menschen.

Der Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot angerückt war, gelang es rasch, den Brand der Gartenhütten zu löschen. Bei dem Brand wurden niemand verletzt. Die entstandene Schadenshöhe wird vorläufig auf mehrere 10.000 Euro beziffert. Die Brandursache ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. Brandermittler der Kriminalpolizei Ansbach werden die weitere Untersuchung des Brandortes übernehmen. Der betroffene Bereich wurde von der Polizei vorübergehend abgesperrt.