Es ist passiert: Micaela Schäfer ist bei einer U-18-Party in Regensburg aufgetreten! In knappen Outfit und mit ordentlich Partylaune im Gepäck brachte das Nackt-Model die heranwachsende Menge zum kochen. Die Jugendliche Partygäste hatten sichtlich Spaß und erfreuten sich an der leicht bekleideten Performance des Berliner Busenwunders.

Im Vorfeld der Party im Regensburger Club "Helga" sorgte die Nachricht über den geplanten Auftritt von Micaela Schäfer für mächtig Furore. Speziell die Eltern der Schüler schlugen Alarm. Denn: Bei der Veranstaltung handelte es sich um eine U18-Party - die den Titel "SchoolsOut Premium Micaela Schäfer LIVE" trug.

Mit der Party beschäftigte sich auch das Jugendamt. Grund dafür war ein Ankündigungsvideo, dass auf der "SchoolsOut"-Facebookseite gepostet wurde. Darauf ist Micaela Schäfer nackt zu sehen, sie bedeckt ihre Brustwarzen mit den Armen.

Der Kommentar dazu: "Ich bringe ganz viele Geschenke für euch mit, es gibt Fotos, Autogramme, Selfies". Zudem sei sie schon oft in Regensburg gewesen und wisse, dass man dort gut feiern könne. Zum Abschluss, der Satz, der die Jugendamt-Telefone zu glühen brachte: "Ich freue mich wahnsinnig auf euch und werde natürlich meine Brüste spielen lassen."

Das ist das Video

 

 

Jugendamt alarmiert: "Sozialethische Desorientierung" bei Minderjährigen?

Im Auftritt des 36-jährigen Erotikmodels sah das örtliche Jugendamt und die zuständige "Kommission für Jugendmedienschutz" eine "Gefährdung im Sinne einer sogenannte sozialethischen Desorientierung". Dem Bericht der Passauer Neuen Presse nach, haben sich im Vorfeld zahlreiche Eltern bezüglich Schäfers Auftritt beschwert.

Die Stadt Regensburg äußerte sich vor dem Auftritt folgendermaßen dazu: "Der Auftritt der Künstlerin muss dahingehend ablaufen, dass die Altersgruppe der 16-Jährigen keiner Gefährdung im Sinne einer sogenannten sozialethischen Desorientierung ausgesetzt ist."

Lesen Sie zusätzlich auf inFranken.de: "Mettbrötchen": Dorfrocker und Gina-Lisa lästern in Video über Veganer