Würzburg
Schlägerei

Unterfranken: Zwei Massenschlägereien - mehrere Jugendliche leicht verletzt

In Würzburg kam es Donnerstag zu zwei Massenschlägereien mit mehreren Leichtverletzten. Bei der ersten Schlägerei zog ein 18-Jähriger ein Messer und verletzte einen 17-Jährigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Würzburg kam es gleich zu zwei Massenschlägereien. Es gab mehrere Leichtverletzte - eine Person zog ein Messer. Symbolfoto: Christopher Schulz
In Würzburg kam es gleich zu zwei Massenschlägereien. Es gab mehrere Leichtverletzte - eine Person zog ein Messer. Symbolfoto: Christopher Schulz

Am Mittwochabend ist es in der Würzburger Innenstadt zu zwei Schlägereien zwischen mehreren Jugendlichen. Die beiden Schlägereien stehen vermutlich in direktem Zusammenhang. Ein Beschuldigter soll einen 17-Jährigen mit einem Messer verletzt haben. Da der Hergang der Taten noch unklar ist, bitten die Ermittler der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nun um Zeugenhinweise.

Laut aktuellem Stand der Ermittlungen waren zwei Gruppen junger Männer gegen 18.30 Uhr im Bereich der Haltestelle Juliuspromenade in Streit geraten. Im Verlauf des Konflikts waren wohl zunächst gegenseitig Schläge ausgeteilt worden. Ein 18 -Jähriger ist dringend verdächtig, einem 17-Jährigen mit einem Messer mehrere Stichverletzungen an der Schulter und dem Arm zugefügt zu haben.

Sechs Schläger konnten gefasst werden

Bislang wurden sechs Tatbeteiligte ermittelt, die nur kurz nach der Tat von Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vor einem Drogeriemarkt am Dominikanerplatz beziehungsweise in der Kaiserstraße gestellt wurden. Mehrere involvierte Personen hatten sich vor Eintreffen der Polizisten bereits entfernt.

Die sechs jungen Männer im Alter von 13 bis 18 Jahren wurden mit zur Dienststelle genommen und erst nach Abschluss polizeilicher Maßnahmen wieder entlassen beziehungsweise an deren Eltern übergeben. Der verletzte 17-Jährige kam zur Behandlung in eine Würzburger Klinik.

Kurze Zeit später: Erneute Schlägerei

Gegen 21.00 Uhr erhielt die unterfränkische Polizei dann die Meldung, dass am Würzburger Hauptbahnhof eine Auseinandersetzung zwischen etwa zehn bis 16 jungen Männern stattfinden würde. Als Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und der Bundespolizei wenig später am Bahnhof im Bereich der Straßenbahnhaltestellen eintrafen, flüchteten mehrere Personen in unterschiedliche Richtungen. Vier Jugendliche gaben an, von einer anderen Gruppe Jugendlicher angegriffen und leicht verletzt worden zu sein. Der Grund für die Attacke ist wohl in der vorausgegangenen Streitigkeit in der Juliuspromenade zu suchen.

Vier Tatverdächtige, darunter auch der verletzte 17-Jährige aus der ersten Streitigkeit, konnten durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt im Bereich des Hauptbahnhofes festgenommen werden.

Polizei benötigt Zeugen

Da die jungen Männer allesamt widersprüchliche Angaben zum Tathergang beider Streitigkeiten machen, bittet der Sachbearbeiter um Zeugenhinweise. Insbesondere wer die erste Auseinandersetzung in der Juliuspromenade beobachtet hat oder sachdienliche Angaben zum Ablauf der beiden Streitigkeiten machen kann, meldet sich bitte unter der Telefonnummer 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.