Neustadt bei Coburg

Neustadter "Hotel am Markt" in neuer Hand

Der Österreicher Gerhard Reymann und seine Frau Elisabeth haben das Hotel in Neustadt bei Coburg übernommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das "Hotel am Markt" hatte es Gerhard und Elisabeth Reymann angetan. Sie verliebten sich in das schmucke Juwel, und seit Dezember ist Gerhard Reymann der neue Besitzer.  Foto: Manja von Nida
Das "Hotel am Markt" hatte es Gerhard und Elisabeth Reymann angetan. Sie verliebten sich in das schmucke Juwel, und seit Dezember ist Gerhard Reymann der neue Besitzer. Foto: Manja von Nida

Gerhard und Elisabeth Reymann aus der oberbayerischen Gemeinde Piding im Berchtesgadener Rupertiwinkel suchten ein "Hotel-Juwel". In der bayerischen Puppenstadt Neustadt wurde das Ehepaar fündig: Sie verliebten sich in das "Hotel am Markt".

"Das lag an diesem hübschen Hotel, an dieser ganzen Struktur des Hauses. So war es einfach für uns, hierher zu kommen." Dafür zogen sie vom südlichsten Zipfel des Freistaats zum nördlichsten. "Und dennoch sind wir in Bayern geblieben."

Seit Dezember gehört das "Hotel am Markt" nun Gerhard Reymann. Am Donnerstagvormittag wurde zum Stehempfang und zum Sich-Kennenlernen eingeladen. Zahlreiche Wegbegleiter, Geschäftspartner, Nachbarn und Anwohner hießen das Ehepaar Reymann mit netten Geschenken und Blumen in Neustadt herzlich willkommen. Und Ehepaar Reymann freute sich über das rege Interesse seiner Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem kommunalen Leben.

"Ich bin zwar schon seit Dezember hier, aber ich habe diese Zeit zunächst für mich gebraucht, das Hotel auch gefühlsmäßig zu übernehmen", meinte der neue Besitzer. Zudem sollte auch alles in trockenen Tüchern sein, "und dann lade ich ein, hatte ich mir vorgenommen".

"Wichtiges Objekt für Neustadt"

"Diese Entschuldigung werden wir akzeptieren", sagte Zweite Bürgermeisterin Elke Protzmann (FW) und lachte. "Ich möchte Ihnen ganz herzlich dafür danken, dass Sie dieses Hotel übernommen haben. Es ist ein wichtiges Objekt für Neustadt, denn wir sind hier nicht mit vielen Hotels gesegnet", erklärte die Bürgermeisterin. Dass Partner, Geschäftsleute, Nachbarn und Freunde der Einladung gefolgt seien, sei sicher ein gutes Zeichen der Zusammenarbeit. Protzmann: "Ich wünsche Ihnen für dieses Hotel und für alles, was Sie vorhaben, viel Erfolg und gutes Gedeihen."

Fachwissen und Erfahrung

Und dann stellte sich Gerhard Reymann kurz vor: "Eigentlich bin ich Österreicher. Wir kommen aus Piding. Das liegt knapp 400 Kilometer von hier. Ich bin mit meiner Frau seit 25 Jahren verheiratet und habe ursprünglich in der Gastronomie im Zillertal Koch gelernt, in einem Vier-Sterne-Haus, das heute fünf Sterne trägt. Dann war ich einige Jahre in einem Vier-Sterne-Haus in Salzburg, war dann ein bisschen weg aus dem Tourismus, seit zehn Jahren wieder als Hotelinspektor tätig und die letzten fünf Jahre als Geschäftsführer für einen Brauereigasthof zuständig, ebenfalls mit drei Sternen, so wie hier. Der Gasthof hatte 25 Hotelzimmer, und hier sind es 20. Zudem kenne ich den Kundenkreis, ich weiß, was sich die Leute wünschen und ich denke, ich habe das nötige Fachwissen, damit es die nächsten Jahre auch vorzüglich weitergeht und die Entwicklung stimmt. Und wir hoffen auf gute Zusammenarbeit mit allen", wünschte sich der neue Besitzer. Sich selbst wünschte sich das Ehepaar Reymann, das Hotel erfolgreich zu führen und damit auch Neustadt touristisch weiterzubringen. Dazu werde das Mitarbeiter-Team gerne seinen Teil beitragen: Doreen und Sandy seien übernommen worden und zwei neue Mitstreiterinnen hinzugekommen, erwähnte Gerhard Reymann.

Blumenstrauß als Überraschung

Bei dieser Gelegenheit überraschte Gerhard Reymann seine Frau spontan mit einem herrlichen Blumenstrauß, "denn ohne sie, wenn sie nicht mitziehen würde, könnte ich das alles gar nicht machen", sagte er dankend. Seine Frau habe häufig auf ihn verzichten müssen, als er viel unterwegs sein musste. Das werde in Neustadt sicher ganz anders werden.

Vor über 20 Jahren hatte Gerlinde Liebermann das "Hotel am Markt" erworben. Mit ihrem Gatten, einem Architekten, "hübschte" sie es auf, hegte und pflegte es. "Das war damals mein ,Baby‘, ich hatte mich in dieses nette Hotel gleich verliebt. Und wenn ich noch 20 Jahre jünger wäre, würde ich es behalten", sagte sie ein bisschen wehmütig. Andererseits sei sie glücklich, dieses ihr ans Herz gewachsene Garni-Hotel an Familie Reymann weiterzugeben.

"Ich habe auch nur Kleinigkeiten verändern brauchen, vor allem im digitalen Bereich", stellte Gerhard Reymann fest.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren