Coburg

Tobias Fenkl steigt auf

Der 30-jährige Referee aus der Schiedsrichter-Gruppe Coburg-Ebern pfeift in der kommenden Saison in der Bayernliga.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfeift künftig in der Bayernliga: Tobias Fenkl (SF Unterpreppach).  Foto: Sportfoto Zink
Pfeift künftig in der Bayernliga: Tobias Fenkl (SF Unterpreppach). Foto: Sportfoto Zink

Die Schiedsrichtergruppe Coburg-Ebern blickt auf eine erfolgreiche Saison 2018/2019 zurück. Gleich zwei Leistungsklassenschiedsrichter haben den Aufstieg in die nächsthöhere Liga geschafft: Tobias Fenkl (Spfr. Unterpreppach) überzeugte in der Landesliga mit sehr guten Einsätzen und wird in der neuen Saison Spiele in der Bayernliga leiten. Zudem schaffte der 21-jährige Hannes Kimmel (TV Ebern) innerhalb von zwei Jahren den Durchmarsch von der Kreisliga in die Landesliga.

Vor zwei Jahren wurde Frank Kaiser zum Obmann der Schiedsrichtergruppe Coburg-Ebern gewählt. In seiner Ansprache nach der Neuwahl formulierte er ein hochgestecktes Ziel: Mindestens ein Spitzenschiedsrichter der Gruppe Coburg-Ebern solle wieder in der höchsten bayerischen Amateurliga vertreten sein und jungen, ambitionierten Schiedsrichtern der Weg in die Verbandsklassen geebnet werden, so der frisch gewählte Obmann damals.

Zusammen mit Lehrwart Bastian Döhler verfolgte das Führungsteam um Obmann Kaiser zielstrebig diese Vision. Körperlich und regeltechnisch bestens vorbereitet, schickten sie ihre Spitzenschiedsrichter in der abgelaufenen Saison auf die Fußballplätze in ganz Franken. Am Ende der Saison stand der Lohn für die gute Vorbereitung und die von den neutralen Schiedsrichter-Beobachtern honorierten Leistungen. Neben Fenkl und Kimmel überzeugten auch die anderen Spitzenschiedsrichter und blieben in ihrer Spielklasse.

Kux und Meusel stehen bereit

Als Bezirksliga-Anwärter nominierte die Schiedsrichtergruppe Coburg-Ebern zwei weitere junge Schiedsrichter: Jonas Kux (SC Germania Stöppach-Haarth) und Jonas Meusel (TSV Grub am Forst) werden in der kommenden Kreisliga-Saison um den Aufstieg in die Bezirksliga kämpfen.

Döhler muss kürzer treten

Mit ein wenig Wehmut betrachtet Obmann Frank Kaiser den Rückzug von Bastian Döhler aus der Landesliga. Er laboriert bereits seit längerem an einer Verletzung und hat für sich selbst entschieden, dass er aus den Leistungsklassen ausscheiden möchte. Er widmet sich nun einer neuen Aufgabe und wird als Schiedsrichter-Trainer/-Beobachter mit seiner Fachkompetenz und langjährigen Erfahrung die Nachwuchsschiedsrichter weiter entwickeln.

Zudem ist Döhler weiterhin für die Aus- und Weiterbildung der Schiedsrichter in der Gruppe Coburg-Ebern zuständig.

Leistungsprüfung am Samstag

Damit die Schiedsrichter auch in der neuen Saison gut vorbereitet in ihre Spieleinsätze gehen, findet am Samstag, 13. Juli, um 17.30 Uhr auf der Schulsportanlage in Untersiemau die Leistungsprüfung mit Lauf- und Regeltest statt. stm

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren