Marloffstein
Marloffstein.infranken.de  Ein Ehrungsabend soll künftig alle Organisationen aus der "Blaulichtfamilie" vereinen.

Landkreis ehrt verdiente Einsatzkräfte

Einer inzwischen langjährigen Tradition folgend ehrte Landrat Alexander Tritthart (CSU) unlängst bewährte Einsatzkräfte von Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis Erlangen-Höchstadt. Erstmals wurden i...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hauptsächlich Feuerwehrleute, aber auch zwei Vertreter des THW wurden ausgezeichnet. Foto: Stefan Brunner
Hauptsächlich Feuerwehrleute, aber auch zwei Vertreter des THW wurden ausgezeichnet. Foto: Stefan Brunner
Einer inzwischen langjährigen Tradition folgend ehrte Landrat Alexander Tritthart (CSU) unlängst bewährte Einsatzkräfte von Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis Erlangen-Höchstadt. Erstmals wurden im Rahmen eines stilvollen Abendessens im Wintergarten des "Alten Brunnens" in Marloffstein auch Helfer des Technischen Hilfswerks sowie Feuerwehrleute aus dem Nachbarlandkreis Forchheim ausgezeichnet.
Wie der Landrat in seiner Ansprache betonte, soll aus der bislang reinen Feuerwehrveranstaltung künftig ein Ehrungsabend für alle Organisationen aus der "Blaulichtfamilie" werden, damit auch hier die stets erfolgreiche und harmonische Zusammenarbeit bei Einsätzen aller Art zum Ausdruck komme. Dieses Jahr hatte jedoch die Ehrung des Bayerischen Roten Kreuzes bereits intern stattgefunden, so dass die Premiere auf das nächste Jahr verschoben werden musste.
Mit einer jeweils ausführlichen Laudatio, dem Ehrenzeichen des Landkreises Erlangen-Höchstadt in Silber und der dazugehörigen Urkunde zeichnete Tritthart zusammen mit Kreisbrandrat Matthias Rocca dann folgende Feuerwehrleute aus, die über Jahre und Jahrzehnte hinweg herausragende Leistungen in ihren Feuerwehren erbracht haben: Michael Frank (FF Zeckern), Thomas Kerschbaum (FF Neuhaus), Alfons Maier (FF Aisch), Burkhardt Niepelt (FF Ober-Mittel-Untermembach), Stefan Sojka (FF Frohnhof), Manfred Sperk (First Responder Baiersdorf), Reinhard Vogel (FF Mühlhausen), Jürgen Völlner (FF Höchstadt) und Eduard Walz (FF Adlitz).
Noch seltener wird das Ehrenzeichen des Landkreises in Gold verliehen: In diesem Jahr wurde Rainer Weber, der Kommandant der FF Herzogenaurach, damit ausgezeichnet.


Ein Dank in den Nachbarlandkreis

Für ihre tatkräftige Unterstützung bei der Einführung eines Alarmierungsprogrammes für die Führungskräfte des Landkreises, mit dem diese mittels einer im Nachbarlandkreis Forchheim entwickelten App für das Smartphone seit Anfang des Jahres über sämtliche Erst- und Nachalarmierungen der Wehren in ihren eigenen Zuständigkeitsbereichen auf dem Laufenden gehalten werden, überreichten Tritthart und Rocca das Ehrenzeichen an Christian Sailer und Florian Burkhardt vom Kreisfeuerwehrverband Forchheim. Damit wurde auch die immer effektiver werdende Zusammenarbeit der Feuerwehren beider Landkreise, auch auf der Führungsebene, hervorgehoben. Der mit eingeladene Kreisbrandrat des Nachbarlandkreises, Oliver Flake, freute sich deshalb auch sichtlich mit den Geehrten.
Im Auftrag des Landesfeuerwehrverbandes heftete Alexander Tritthart dann Bianca Bier, Feuerwehr Eschenau, die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern an die Uniform. Zusammen mit dem Landrat überreichte anschließend der Ortsbeauftragte des THW-Ortsverbandes Baiersdorf, Michael Haas, das Ehrenzeichen des Freistaats Bayern in Silber sowie die Ehrenurkunde des bayeri-schen Staatsministers für Inneres und für Integration, Joachim Herrmann, für 25-jährigen aktiven Dienst im Technischen Hilfswerk an Stefan Lippert und Christian Rohde, die sich über diesen langen Zeitraum sowohl in ihren Fachgruppen und als Ausbilder als auch bei zahlreichen Einsätzen im In- und Ausland bewährt haben.
Eine in Feuerwehrkreisen eher seltene Ehrung wurde Kreisbrandmeister Christian Bühl zuteil. Für sein unermüdliches Engagement in der Feuerwehrjugend und die Unterstützungsgruppe "Örtliche Einsatzleitung" des Landkreises sowie die seit Jahren perfekte Vorbereitung von Übungen zum Katastrophenschutz zeichnete ihn der Landrat mit der Ehrenmedaille des Landkreises aus.
Für ihr jahrzehntelanges Wirken in der Kreisbrandinspektion ernannten Rocca und Tritthart dann den Anfang 2017 aus dem Einsatzführungsdienst ausgeschiedenen Kreisbrandinspektor a. D. Hubert Johna (Höchstadt) zum Ehrenkreisbrandinspektor. Kreisbrandmeister a. D. Reiner Kugler (Höchstadt) erhielt die Ernennungsurkunde des Landkreises zum Ehrenkreisbrandmeister. Mit jeweils einer längeren Laudatio erinnerte der Landrat dabei an viele der ehrenamtlich ausführten Tätigkeiten der beiden bewährten Führungsdienstgrade.
Stefan Brunner
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren