Frensdorf
herrnsdorf.inFranken.de 

25 und 40 Jahre im Dienst der Feuerwehr

Noch in der Nacht vor der Hauptversammlung waren vierzig Leute im Einsatz. Ein Brand im eigenen Ort hatte die Herrnsdorfer Feuerwehr gefordert. Bei der Hauptversammlung wurden deshalb nicht nur verdie...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rainer Kohlmann (v.l. mit Urkunde) und Jürgen Löhr (r. mit Urkunde) wurden mit dem Feuerwehrehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Kommandant Christian Dauer, zweiter Vorsitzender Klaus Pröls, Bürgermeister Jakobus Kötzner, stellvertretender Landrat Hans Pfister und KBI Thomas Renner (v.l.) gratulierten.  Foto: Evi Seeger
Rainer Kohlmann (v.l. mit Urkunde) und Jürgen Löhr (r. mit Urkunde) wurden mit dem Feuerwehrehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Kommandant Christian Dauer, zweiter Vorsitzender Klaus Pröls, Bürgermeister Jakobus Kötzner, stellvertretender Landrat Hans Pfister und KBI Thomas Renner (v.l.) gratulierten. Foto: Evi Seeger

Noch in der Nacht vor der Hauptversammlung waren vierzig Leute im Einsatz. Ein Brand im eigenen Ort hatte die Herrnsdorfer Feuerwehr gefordert. Bei der Hauptversammlung wurden deshalb nicht nur verdiente Feuerwehrler mit dem Ehrenzeichen in Gold und Silber ausgezeichnet. Es gab auch viel Lob für die schlagkräftige Wehr.

Kommandant Christian Dauer betonte, wie wichtig es sei, auf eine so große Mannschaft zugreifen zu können. Seinem Bericht war zu entnehmen, dass das gesamte vergangene Jahr "ein sehr arbeitsreiches" war. Zu 29 Einsätzen habe die Wehr ausrücken müssen. Fünfmal waren Brände die Ursache, 18 Mal war technische Hilfeleistung notwendig. Zahlreiche Einsätze wurden nach den Worten des Kommandanten auch durch die extremen Unwetter des vergangenen Jahres ausgelöst.

Insgesamt 76 aktive Mitglieder

76 Aktive, davon 61 männliche, sieben weibliche und acht jugendliche Mitglieder zähle die Wehr aktuell, berichtete Dauer. Dass sie es sich nicht leicht gemacht haben, zeigte sein Bericht: Ausbildungen, Lehrgänge und praktische Übungen hatten das Jahr geprägt. Das wird wohl auch 2019 so weiter gehen. Die Kommandanten überlegen bereits, schon im nächsten Jahr Aktive zum Lehrgang Technische Hilfeleistung zu schicken. Denn Anfang 2020 wird das neue Einsatzfahrzeug vom Typ HLF 10 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) erwartet.

Wie Bürgermeister Jakobus Kötzner mitteilte, hat der Frensdorfer Gemeinderat den Kauf beschlossen. Die Ausschreibungen würden bereits laufen. Das neue Einsatzfahrzeug werde das vorhandene LF 8/6 ersetzen. Die Feuerwehr Frensdorf werde zeitgleich das genau gleiche Fahrzeug bekommen.

"Wir brauchen die erfahrenen Leute", lobte stellvertretender Landrat Hans Pfister. Zusammen mit Kreisbrandinspektor Thomas Renner zeichnete er langgediente Feuerwehrleute für 25 und 40 Jahre im aktiven Dienst aus. Viel Lob fand Pfister für die gut ausgebildete Wehr. Müsse man im Ernstfall erst die Gebrauchsanweisung der Geräte hervorholen, wäre wohl alles zu spät. Zur Feuerwehr müssten die Jugendlichen möglichst früh kommen, meinte Pfister, "dann bleiben sie auch ein Leben lang".

Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Rainer Kohlmann und Jürgen Löhr das Feuerwehrehrenzeichen in Gold angeheftet. Das Ehrenzeichen für 25-jährigen aktiven Dienst dürfen künftig Bernd Hauer, Günter Popp und Thomas Wacker tragen.

Evi Seeger

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren