Speiseöl ist weiterhin häufig ausverkauft und wenn es da ist, sind die Preise sehr hoch. Auch bei Discountern wie Aldi sind Pflanzenöle nur zu hohen Preisen zu bekommen, bei Aldi oder Kaufland wird der Liter Sonnenblumenöl für 4,99 Euro verkauft. 

Eine Edeka-Filiale in Hessen will da nicht mitmachen. Der Facebook-Post einer Kundin ging viral, der zeigt, wie der Supermarkt in Trendelburg auf die aktuelle Preissituation reagiert. 

Edeka verweigert Sonnenblumen-Öl-Verkauf: "Es gibt Grenzen!"

Das Foto, das inzwischen von Facebook wieder verschwunden ist, zeigt einen Aushang, auf dem der Supermarkt-Betreiber seine Meinung zur Lage am Ölregal kundtut. Auf dem Zettel ist zu lesen: "Unser Statement zum Thema Öl!!!! Aus gegebenem Anlass ... Sonnenblumenöl für 4,99 Euro pro Liter werden wir nicht verkaufen! Wir distanzieren uns von diesen Preisen und werden Ihnen kein Sonnenblumenöl anbieten. Es gibt Grenzen!!!!" Erst dann, wenn Ware wieder zu vernünftigen Preisen verfügbar sei, werde das Regal aufgefüllt. Bis dahin steigen Sie bitte auf Alternativen um. Zum Braten gibt es in der Kühlung diverse Pflanzenfette. Vielen Dank."

Dem Nachrichtenportal tz.de bestätigte der Marktbetreiber die Echtheit des Fotos, das den Zettel vor einem leeren Regal zeigt. Der Post mit dem Schild mit der klaren Öl-Botschaft ging viral und viele Menschen unterstützen virtuell die Aktion des Supermarkts. 

Die Edeka-Kundin, die das Schild entdeckt hat, drückte ebenfalls ihren Respekt aus: „Das nenne ich mal ein Statement. Respekt für unseren EDEKA Neukauf Müller in Trendelburg.." Ihr Post erhielt viele Likes bereits in den ersten Stunden. Inzwischen ist der Post öffentlich nicht mehr zugänglich. 

Auch interessant: