Hallbergmoos
Surf-Park

Wellenreiten Deluxe: Bei München soll Europas größter Surf-Park entstehen

Das Surfen zählt zu den Trendsportarten unserer Zeit. Während es alljährlich viele Begeisterte zum Wellenreiten an die Küsten zieht, kann man sich ab 2023 über ein künstliches Surf-Paradies in Deutschland freuen. Um die große Nachfrage zu stillen, soll bei München der größte Surf-Park Europas entstehen. Wir verraten, wie es um die aktuellen Pläne zu dem neuen Mega-Projekt steht.
Surftown Munich
Science and Surf - das Hybrid One in Hallbergmoos bei München. Eine erste Skizze zeigt, auf was sich die Wellenreiter freuen dürfen. Foto: SCRIVO Public Relations
+3 Bilder
  • "Surftown Munich" wird Deutschlands erster Surf-Park und Europas größte Surf-Anlage
  • Surf-Park umfasst Becken mit 180 Meter langer und 60 Meter hoher Welle
  • Bauarbeiten starten bald - Eröffnung für Sommer 2023 geplant 

Immer mehr Sportler sind vom Ritt auf der Welle fasziniert. Mit der höchsten Surfer-Dichte aller deutschen Städte erfreut sich der Trendsport gerade in Bayern an einer immer größeren Beliebtheit.  Erstmals waren auch bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio Wettbewerbe im Surfen Teil des olympischen Programms. Während die Münchner Eisbachwelle mit seinen Surfern weltbekannt ist, wird es in naher Zukunft auch einen Surf-Park geben, welcher sich dann größter Surf-Park Europas nennen darf.  Das Projekt um "Surftown Munich" ist weitaus größer als die Eisabachwelle und soll bis zum Sommer 2023 fertiggestellt werden. 

24/7 Wellenreiten - das erwartet dich in Europas größtem Surf-Park

Die Planungen um "Surftown Munich" sind in vollem Gange.  Die Gäste dürfen sich über eine Welle freuen, die 180 Meter lang, 60 Meter breit und zwei Meter hoch ist. Und das mitten auf dem Festland, in Hallbergmoos - in der Nähe des Münchner Flughafens. Was auf den ersten Blick utopisch erscheinen mag, wird in naher Zukunft Realität. Bis zu 60 Leute sollten dort gleichzeitig surfen können - und das an 365 Tagen im Jahr. 

Die Anlage selbst wird Deutschlands erster Surfpark und Europas größte Surfanlage. Neben einem riesigen Becken zum Surfen , auf der man ganzjährig durchgehend Surfen kann, soll eine komplette Infrastruktur aus einem Boulevard mit Gastronomie, Showrooms, Geschäften und Büros entstehen.. Daneben soll ein großer Freizeitpark entstehen. Während im Herbst 2021 die Bauarbeiten begannen, wird im vierten Quartal 2022 das Wasser eingefüllt werden. Für Sommer 2023 wird die offizielle Eröffnung ins Auge gefasst.

An den Surfpark anliegend plant der Projektentwickler Rock Capital Group unter dem Namen "Hybrid One" ein rund 30.000 Quadratmeter großes multifunktionales Hybrid-Gebäude mit Büros, Gastronomie und Einzelhandel. Ziel ist ein einmaliges Work-Life-Quartier, an dem die Gemeinde Hallbergmoos Arbeit und Freizeit beispielhaft neu miteinander verbindet.

"Surftown Munich" setzt auf Nachhaltigkeit  

Das Projekt "Surftown Munich" wird von insgesamt sieben Investoren finanziert. Investiert wird nach eigenen Angaben ein "solider zweistelliger Millionenbetrag", finanziert durch Eigen- und Fremdkapital, etwa 20 Prozent davon ist öffentliche Förderung.  Dabei versprechen die Betreiber, die Anlage nachhaltig zu planen.  Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hallbergmoos und dem Landkreis Freising sei bislang gut, innovationsfreundlich und zukunftsorientiert gewesen. Hallbergmoos sieht die Pläne zwischen all den Büro- und Gewerbeeinheiten als Leuchtturmprojekt, sodass "Surftown Munich" die kleine Gemeinde im Münchner Norden weltbekannt machen könnte. 

Amazon-Buchtipp: 52 kleine & große Eskapaden in und um München - Ab nach draußen!

Aktuelle Informationen zum "Surftown Munich" findest du auf der Website der Betreiber. 

Auch interessant: Ausflüge mit dem 9-Euro-Ticket - 4 Ziele abseits der ausgetretenen Pfade.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.