Laden...
Madrid
Regeln

Urlaub in Spanien: Das ist für Reisende möglich

Spanien gilt als eines der Top-Reiseziele der Deutschen. Wer diesen Sommer in den Süden Europas reisen möchte, muss allerdings spezielle Corona-Regeln beachten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Corona-Urlaub in Spanien
Spanien ist eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Symbolfoto: Johan Mouchet/ unsplash.com

Millionen Deutsche zieht es jeden Sommer nach Spanien. Vom Baskenland bis nach Andalusien - das Land hat viel für Touristen zu bieten. 

Die Corona-Krise bringt in diesem Jahr besondere Regeln und Verordnungen mit sich, die in jedem Land unterschiedlich sind. Pandemiebedingt sieht der Urlaub 2020 für Reisende anders aus, als sonst. Spanien befindet sich seit dem 11. Mai 2020 weitestgehend in Lockerungsphase 3 von 4, lediglich einige Provinzen befinden sich noch in Phase 2. Eine Karte der spanischen Regierung zeigt, welche Regionen Spaniens sich in welcher Phase befinden. Laut neuesten Informationen gelten drei spanische Regionen als "Risikogebiete". Das "Auswärtige Amt" teilt mit, dass es sich dabei um Aragón, Katalonien und Navarra handelt. 

Die besten Unterkünfte in Andalusien - Info & Buchung

inFranken.de fasst zusammen, was in Spanien für Touristen erlaubt ist - und was nicht. 

  • Darf ich nach Spanien einreisen?
    Ja. Es ist möglich von allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten aus, nach Spanien einzureisen. Seit 1. Juli 2020 müssen Reisende jedoch ein Formular zur Gesundheitskontrolle ausfüllen und bei der Einreise vorzeigen.

    Das Einreiseverbot für Nicht-EU-Bürger wurde bereits teilweise aufgehoben. Am Flughafen sind Temperaturmessungen möglich. Reisende mit einer Körpertemperatur von mehr als 37,5 Grad Celsius werden möglicherweise einer näheren ärztlichen Untersuchung unterzogen. 

  • Muss ich in Quarantäne?
    Nein. Seit dem 21. Juni 2020 entfällt für Reisende die Quarantäne-Verpflichtung. 

  • Gibt es in Spanien eine Maskenpflicht?
    Seit dem 21. Mai 2020 gilt in Spanien eine Maskenpflicht: "Landesweit gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung an allen öffentlichen Orten innerhalb und außerhalb geschlossener Räume, an denen ein Sicherheitsabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann", heißt es von Seiten des "Auswärtigen Amtes".

    Auf Mallorca muss jedoch auch im Freien eine Maske getragen werden.  Auch am Festland haben mittlerweile einige Regionen die sogenannte generelle Maskenpflicht eingeführt: Andalusien, Aragón, Balearen, Extremadura, Kantabrien, Katalonien, La Rioja, Madrid, Murcia und Ordizia im Baskenland.
  • Sind spanische Hotels geöffnet?
    Prinzipiell, ja. Dort gelten allerdings Einschränkungen. Beispielsweise dürfen Hotels aus Regionen, die sich in Lockerungsphase 2 befinden, nur bis zu 30 Prozent der Kapazitäten öffnen. Hotels aus Regionen, die sich in Lockerungsphase 3 befinden, dürfen immerhin 50 Prozent der Kapazitäten zur Verfügung stellen. 

  • Haben Cafés, Restaurants & Co. geöffnet?
    Prinzipiell, ebensfalls ja. Für den gastronomischen Bereich gelten ähnliche Regelungen, wie für Hotels. Zusätzlich gibt es ein spezielles Hygienekonzept. 

    Der Außenbereich der Gastronomie darf nur mit maximal der Hälfte der Tische betrieben werden. An jedem Tisch dürfen maximal 10 Gäste sitzen.

    In den Regionen, die aktuell als "Risikogebiete" gelten, muss die Gastronomie um Mitternacht schließen. Lediglich Zusammenkünfte bis zu zehn Personen sind dort erlaubt. 



  • Haben Strände geöffnet?
    Ja. Vor Ort bestimmen die jeweiligen städtischen Regierungen die Öffnungszeiten. Am Strand gilt der Mindestabstand von zwei Metern unter Badegästen. In der Regel bekommen Touristen ihren Liegeplatz am Strand zugeteilt. 

  • Findet kulturelles Leben statt?
    In Regionen, die aktuell in Phase 2 sind, dürfen in geschlossenen Räumen bis zu 50 Personen zusammen kommen, im Freien 400. In Regionen, die sich in Phase 3 der Corona-Lockerungen befinden, sind drinnen 80 Personen erlaubt, im Außenbereich bis zu 800. Sprich: Konzerte, etc. dürfen an vielen Orten stattfinden. 

    In den als "Risikogebiet" eingestuftes spanischen Regionen, ist der Zugang zu Museen und anderen kulturellen Events stark personell eingeschränkt. 

  • Sind Geschäfte offen?
    Läden mit einer Fläche bis zu 400 Quadratmetern dürfen in einer Phase-2-Region 40 Prozent ihrer Kapazität öffnen. Für Geschäfte in Regionen in Phase 3 sind 50 Prozent der Kapazität möglich.
    Jetzt Hotel buchen!
    bed_grey Created with Sketch.

Weitere Informationen zum Corona-Urlaub in Spanien finden Sie beim "Auswärtigen Amt", bei der "EU-Kommission" oder beim "ADAC"

Hinweis: Die in diesem Artikel bereitgestellten Buchungs-Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und dann ein Hotel buchen, bekommen wir eine Provision von einem Kooperationspartner (z. B. Booking.com oder hotel.de). Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.