Franken
Technik-News

Keine Newsletter mehr über WhatsApp: Das steckt dahinter

Ab heute erhalten Millionen Nutzer keine Newsletter mehr über WhatsApp. Auch den inFranken.de - Newsletter gibt es auf WhatsApp nicht mehr. inFranken.de erklärt, was dahinter steckt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Newsletter im Messenger-Dienst WhatsApp endet bald. Doch es gibt eine Alternative dazu. Grafik: Micho Haller
Der Newsletter im Messenger-Dienst WhatsApp endet bald. Doch es gibt eine Alternative dazu. Grafik: Micho Haller

WhatsApp-Newsletter eingestellt: Ab dem 7. Dezember 2019 sind Newsletter im Messengerdienst WhatsApp nicht mehr erlaubt. Facebook, Mutterkonzern von WhatsApp, geht diesen Schritt, um Spam und Fake News zu vermeiden. In Zukunft will das Unternehmen rechtlich dagegen vorgehen, falls Medien WhatsApp als automatisierten Massenversand nutzen.

Bisher bewegte sich der massenhafte Versand von WhatsApp-Nachrichten, wie zum Beispiel der Morgen-Newsletter von inFranken.de, in einer Grauzone der Messengernutzung. "WhatsApp ist eine private Messaging-Plattform, die ursprünglich entwickelt wurde, um Menschen zu helfen, ihre Freunde und Lieben zu benachrichtigen", schreibt das Unternehmen in seinen FAQ.

Keine Newsletter mehr: WhatsApp will privater werden

Bereits im Januar 2019 beschränkte der Messenger-Dienst das Weiterleiten von Nachrichten. Schon diese Maßnahme wurde mit dem Kampf gegen Fake News begründet. Insbesondere bei Wahlen in Indien und Brasilien kursierten via WhatsApp massenhaft Falschmeldungen, die das Wahlverhalten der Menschen maßgeblich beeinflussten. Brasilianische Lokalzeitungen machten 2018 öffentlich, dass Jair Bolsonaro, mittlerweile Staatspräsident, damals Hunderttausende Falschmeldungen kaufte und diese im Messengerdienst verbreiten ließ. Das berichtet der Spiegel.

Solchen Machenschaften möchte WhatsApp nun offensiver entgegentreten. Deshalb kann WhatsApp nun nur noch auf privater Ebene genutzt werden.

Alternativen zum WhatsApp-Newsletter

Tausende Menschen erhalten ab Anfang Dezember somit auch keine WhatsApp-News mehr von inFranken.de. Doch aufgepasst: Es gibt Alternativen, um weiterhin unsere Nachrichten zu bekommen. Zum Einen verschickt unsere Redaktion täglich einen Newsletter per E-Mail. Darin sind immer aktuelle Nachrichten aus Franken, Deutschland und der Welt enthalten.

E-Mail: Hier geht es zum inFranken.de-Newsletter

Sie mögen keine E-Mails? Keine Sorge, Sie können unsere Nachrichten auch über andere Kanäle erhalten. Wir nutzen den Pushdienst "OneSignal" - damit verpassen Sie keine Neuigkeit: Hier erklären wir, wie Sie sich anmelden können.

Zusätzlich sind wir in den sozialen Netzwerken Facebook und Instagram vertreten: Auch dort finden Sie bei uns jeden Tag aktuelle Nachrichten aus der Region.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren