• Anti-Aging à la Hollywood?
  • Wein-, Milch-, Zucker- oder Gluten-Gesicht
  • Byebye Hautunreinheiten

Nach zwei Jahren Corona Pandemie haben sich die Meisten bereits an den täglichen Begleiter in Form eines Mund-Nasen-Schutzes gewöhnt. Zahlreiche Träger*innen klagen jedoch über Pickel oder Hautunreinheiten. Doch nicht alle Flecken und Punkte sind auf eine allergische Reaktion zurückzuführen, oftmals steckt etwas ganz anderes dahinter. So mancher Mittdreißiger leidet bereits seit der Pubertät unter Akne und Pickeln. Jahrelange Verwendung von Clerasil und anderen Gesichtswassern brachte, wenn überhaupt, nur kurzfristig Linderung. Neben Umwelteinflüssen, genetischer Veranlagung, Verschmutzung und Hormonen gibt es weitere Gründe für unreine Haut. Pickel, Unreinheiten und sogar Falten können auch aufgrund einer ungesunden Lebensweise entstehen. Man sagt, die Augen sind der Spiegel der Seele, folglich ist das Gesicht der Spiegel der Ernährung und Lebensweise. Anhand von verschiedenen Kennzeichen lässt sich häufig erkennen, was man gegessen oder getrunken hat. Doch stimmt das wirklich? Kann man am Gesicht tatsächlich erkennen, wie sich jemand ernährt? Und was für Merkmale gibt es, wie kann man diese deuten?

Anti-Aging à la Hollywood?

Die in Los Angeles ansässige Ärztin Dr. Nigma Talib hat sich in den letzten 15 Jahren vermehrt auf Naturheilkunde konzentriert und ist inzwischen zu einer der bekanntesten Dozentinnen und Autorinnen im Bereich der sichtbaren Auswirkungen falscher Ernährung geworden. Zu ihren Kund*innen zählen Hollywood Stars und internationale Berühmtheiten.

Sie erforschte die Verbindung zwischen dem Verdauungstrakt und vorzeitiger Hautalterung und kam zu erstaunlichen Ergebnissen. Auf Basis ihrer Studien entwickelte sie Produkte, die gezielt gegen Hautprobleme vorgehen, welche wiederum direkt auf die individuelle Ernährungsweise zurückzuführen sind. Weiter ist sie Gründerin der Healthydoc-Kliniken, die sich zuvor in West Vancouver und London befanden. Auch ist sie Autorin des Bestsellers "Reverse the signs of aging" und "Jüngere Haut beginnt im Darm". Zusätzlich entwickelte sie spezielle Nahrungsergänzungsmittel und Hautpflegeprodukte.

Auf Grundlage ihrer Forschungen benennt sie vier verschiedene Arten Haupttypen, die auf eine nicht angemessene Ernährung zurückzuführen sind. Mithilfe einer Kombination von Diagnoseverfahren, wie Stuhlanalysen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Nebennieren- und Hormonanalysen, sowie DNA-Tests werden zunächst verschiedene Bereiche der Stoffwechselanfälligkeit untersucht. Zu den angewendeten Therapien gehören bei Dr. Talib unter anderem Akupunktur und die traditionelle chinesische Medizin, Heilpflanzen, klinische Ernährung, Homöopathie, Lebensstilberatung und physikalische Medizin, sowie die Gesichtskartierung.

Auch wenn die meisten eher seltener auf eine Antlitzdiagnose nach dem Verfahren der traditionellen chinesischen Medizin zurückgreifen, so gibt es dennoch Warnsignale und Anzeichen, die auf eine falsche Ernährung hinweisen können. Laut der fernöstlichen Lehre spiegeln sich gesundheitliche Probleme des Körpers in unserem Gesicht wider und hinterlassen eine eigene Spur. Falten, Pickel oder Hautunreinheiten sind nicht immer die Folge hormoneller Probleme, jedoch sollte zunächst eine Abklärung auf mögliche Allergien oder Hormonveränderungen beim Hausarzt, der Dermatologin oder Gynäkologen*in erfolgen. Wenn selbst die tägliche Gesichtsreinigung nichts mehr bringt und auch die*der Kosmetiker*in nicht mehr weiter weiß, sollte ein Blick auf die eigene Ernährung geworfen werden, um so womöglich schädliche Faktoren auszuschließen.  

Wein-, Milch-, Zucker- oder Gluten-Gesicht

Vier Nahrungs- und Genussmittel gibt es, welche sich negativ auf den Teint auswirken können. Bei einer bestimmten Veranlagung oder einem entsprechenden Überschuss, können im Körper gewisse Reaktionen ausgelöst werden. Durch zu viel Zucker und raffinierte Kohlehydrate steigt der Blutzuckerspiegel und die Bakterien im Darm können aus dem Gleichgewicht gelangen, wodurch im Körper Entzündungen entstehen. Auch kann es zu solchen kommen, wenn zum Beispiel der Magen übersäuert oder der Darm überfordert ist oder auch, wenn zu wenig körpereigene Verdauungsenzyme gebildet werden. Dies zeigt sich dann am Hautbild durch Rötungen und Pickel

Doch nicht nur zu viel Zucker ist ungesund für den Teint, auch regelmäßiger Alkoholkonsum, zu viel Gluten und übersteigerter Milchgenuss lösen in unserem Körper eine Kettenre­aktion aus. Zeigen sich in der Folge Hautunreinheiten im Gesicht, ist dies ein Zeichen, dass dem Körper das benötigte Baumaterial für eine Regeneration der Hautzellen fehlt, die sich alle vier bis sechs Wochen neu bilden. Eiweiß festigt unter anderem die Haut, ungesättigte Fettsäuren - zum Beispiel aus Fisch und Pflanzenöl - machen diese geschmeidig. Vitamine reparieren dagegen die Schäden und Wasser hält die Haut straff.

So wirkt es sich auf das Gesicht aus, wenn zu viel der Nahrungs- und Genussmittel aufgenommen wird: 

  • Das Wein-Gesicht: Zu viel Alkohol kann sich durch Augenringe und Pigmentstörungen, sowie Unreinheiten in der Wangenregion zeigen. Eine Zornesfalte zwischen den Augen, feine Linien und Schatten unter den Augen, eine insgesamt rötlichere Haut, tiefe Nasolabial-Falten und hängende Augenlider komplettieren die möglichen Auswirkungen. Dies ist letztendlich auf eine Störung der Leberfunktion zurückzuführen, da der Alkohol nicht ausreichend aus dem Körper abtransportiert werden kann.
  • Das Milch-Gesicht: Ein übermäßiger Milchkonsum kann sich unter anderem an geschwollenen Augenlidern, Tränensäcken und Augenringen, vollen Wangen und kleinen roten Punkten auf den Wangen zeigen. Auch können Unreinheiten, Flecken am Kinn oder harte, körnig wirkende Unebenheiten unter der Haut auf eine zu starke Milchaufnahme schließen lassen.
  • Das Zucker-Gesicht: Eine Auswirkung der übersteigerten Zuckeraufnahme können unter anderem Tränensäcke sein. Auch Querlinien auf der Stirn, eine dünne Gesichtshaut sowie eingefallene Wangen, können auf zu viel Zucker hinweisen. Vereinzelte, schmerzhafte Pusteln, eine insgesamt teigige, weiße Haut und ein geschwächtes Immunsystem sind weitere Auswirkungen, die sich im Gesicht bemerkbar machen.
  • Das Gluten-Gesicht: Hautunreinheiten um die Kinn- und Mundregion sind Zeichen der Aufnahme von zu viel Klebereiweiß. Pickelchen auf der Stirn, volle Wangen und kleine rote Punkte auf den Wangen zählen zu den möglichen sichtbaren Effekten eines übermäßigen Glutenverzehrs. 

Byebye Hautunreinheiten

Natürlich ist nicht für jede Falte oder Linie, jeden Pickel und Fleck allein eine fehlerhafte Ernährung die Ursache, auch spielen die Gene, Stress, eine individuelle Mimik, die UV­ Strahlung und schlechte Angewohnheiten wie Rauchen oder wenig Schlaf eine bedeutende Rolle in Bezug auf das Hautbild. Eine falsche Ernährung allein begünstigt dies meistens nicht, jedoch ist die Menge der ungesunden Ernährung individuell und es können keine pauschalen Angaben gemacht werden. Ein gesundes Mittelmaß ist sicher nicht verkehrt. 

Doch was kann man tun, um sich endgültig von ernährungsbedingten Hautunreinheiten und Falten zu verabschieden und gleichzeitig eine optimale Darmgesundheit zu erreichen? Zunächst sollte man, um den oxidativen Stress zu reduzieren und Störungen aufzuhalten, viel Vitamin C und E (Obst, Beeren, Tomaten, Zitrusfrüchte) zu sich nehmen. Da manche Lebensmittel der Darmflora schaden, kann diese als Folge dann nicht mehr genug Nährstoffe aus der Nahrung ziehen, wodurch Entzündungen entstehen, welche sich wiederum im Form von Pickeln und Flecken bemerkbar machen können. Weiter sollten mehrere Lebensmittel aus der Ernährung gestrichen werden; vor allem Gluten, Milchprodukte, Alkohol und Zucker beschleunigen die sogenannte "Verdauungsalterung". Auch bringen zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel wenig, stattdessen sollten gesunde Fette wie Olivenöl und Kokosnussöl verwendet werden. Weiter tragen Avocados und Wildlachs zur Erhaltung gesunder Zellmembranen und eines gesunden Feuchtigkeitsgehalts im Körper bei.

Ein zusätzliches, probiotisches Präparat stellt den guten Bakterienbestand im Körper wieder her und kann zusätzlich zu fermentierten Lebensmittel wie Kimchi, Sauerkraut und Essiggurken genommen werden. Hier gilt es besonders darauf zu achten, dass kein extra Zuckerzusatz in den entsprechenden Produkten enthalten ist, der wiederum Hautunreinheiten begünstigen kann. Weiter wird dazu geraten, Kollagenpräparate einzunehmen. So wird die Darmschleimhaut erhalten und ein sogenannter undichter Darm kann vermieden werden. Mögliche Ursachen hierfür sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten und die Einnahme von Medikamenten wie Antibiotika, Steroide oder rezeptfreie Schmerzmittel wie Aspirin und Paracetamol. Neben einer schlechten Nährstoffaufnahme können so Giftstoffe und unverdaute Nahrungspartikel in den Blutkreislauf gelangen und Entzündungen und allergische Reaktionen wie Migräne, Reizdarm, Ekzeme, chronische Müdigkeit, Nahrungsmittelallergien und rheumatoide Arthritis hervorrufen.

Ein großer Bakterienkiller ist auch Apfelessig. Dieser kann entweder direkt auf die betroffenen Aknestellen getupft oder auch als Tee getrunken werden. Hierfür werden ein bis zwei Esslöffel in heißem Wasser mit Honig vermischt. Das wiederum ist gut für das Immunsystem und die Verdauung und folglich auch gut für die Haut.

Die gute Nachricht ist, dass spätestens nach vier Wochen ohne die vier schädigenden Nahrungs- und Genussmittel der Körper deutlich frischer aussieht und die meisten Hautprobleme relativ schnell abklingen. Eine Ernährungsumstellung kann nicht nur bei Hautproblemen helfen: So bringt eine bakterienausgewogene Ernährung weitere Vorteile, die sowohl Einfluss auf die Psyche als auch die körperliche Gesundheit haben. Bevor also ein Termin für die Gesichtsstraffung oder Faltenunterspritzung ausgemacht wird, könnte die Umstellung der gewohnten Ernährung ein Versuch wert sein.