Laden...
Berlin
Medikamenteneinnahme

Medikamente und Lebensmittel: Diese Kombinationen können gefährlich werden

Bei der Einnahme vieler Medikamente sollte man auf Genussmittel verzichten. Die Barmer Krankenkasse warnt nun aber auch davor, einige Lebensmittel in Verbindung mit Arzneimitteln zu sich zu nehmen. Welche das sind, erfahren Sie hier.
 
Antibiotika und andere Medikamente sollten nicht mit bestimmten Lebensmitteln eingenommen werden. Diese könnten zu starken gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, warnt die Barmer Krankenkasse. Symbolbild: Friso Gentsch/dpa
Antibiotika und andere Medikamente sollten nicht mit bestimmten Lebensmitteln eingenommen werden. Diese könnten zu starken gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, warnt die Barmer Krankenkasse. Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

Dass bestimmte Medikamente nicht in Kombination mit anderen eingenommen werden sollten, ist allgemein bekannt. Die Barmer Krankenkasse warnt nun in einer Pressemeldung aber auch vor der Kombination von Präparaten mit einigen Lebensmitteln.

Wechselwirkungen von Alkohol und Medikamenten

Durch bestimmte Speisen und Getränke könnten Wechselwirkungen entstehen, die die Gesundheit gefährdeten. Schlaf- und Beruhigungsmittel sowie Psychopharmaka seien in Kombination mit Alkohol besonders riskant, denn sie machten den Körper müde und verlangsamten die Reaktionsfähigkeit. Die Folge könnte ein Atemstillstand oder sogar ein Herzstillstand sein, sagt Heidi Günther, die Apothekerin bei der Barmer Krankenkasse ist.

Kalzium kann Wirkung von Antibiotikum hemmen

Auch könnte der Körper durch den Alkohol die Wirkstoffe der Arzneimittel langsamer abbauen, was im schlimmsten Fall eine Vergiftung bedingt. Bei Antibiotika hingegen könnten bestimmte Produkte die Wirkung hemmen: Kalzium in Milchprodukten führe häufig zu Wechselwirkungen mit dem Antibiotikum. Deshalb sollte in diesem Fall möglichst auf Quark, Joghurt und Co. verzichtet werden.

Schlechte Kombination: Medikamente gegen Infekte mit Kaffe oder Grapefruit

"Manche Antibiotika vertragen sich auch nicht mit Kaffee, sondern verstärken dessen blutdruckerhöhenden Effekt zusätzlich, weil das Koffein schlechter abgebaut werden kann. Schlafprobleme oder Herzrasen können die Folge sein", so Günther. Auch ein vermeintlich sehr gesundes Lebensmittel sei nicht unbedenklich: Auf Grapefruits sollten Sie während der Medikamenteneinnahme komplett verzichten.

Selbst Mineralwasser kann sich negativ auswirken

Die Apothekerin warnt sogar vor Mineralwasser in Verbindung mit Medikamenten. Wenn dem Wasser Mineralstoffe wie Kalzium und Eisen zugesetzt sind, könnten die Wirkstoffe durch eine Ionenbindung schlechter wirken. Vor allem Arzneimittel gegen Osteoporose oder Schilddrüsenfehlfunktionen seien daher besser mit Leitungswasser einzunehmen.