Kreuzkümmel zählt zu den ältesten Gewürzen der Welt. Auch unter dem Namen Cumin bekannt, finden die Samen der krautigen Pflanze Verwendung in der Heilkunde und in der Küche. Bereits vor mehreren Jahrhunderten soll Kreuzkümmel (Cuminum cyminum) vor allem in der orientalischen Küche sehr beliebt gewesen sein - und das nicht zuletzt wegen seiner speziellen Geschmacksnote. 

Auch hierzulande werden Gerichte mittlerweile gerne mit Cumin angereichert. Denn dem Gewürz werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben: So soll es etwa beim Abnehmen helfen, die Verdauung anregen und eine entzündungshemmende Wirkung haben. Was das Wundergewürz aus dem Orient kann, erfahren Sie hier.

Studien zeigen: Gewichtsverlust und niedrigerer BMI dank Kreuzkümmel

Gezielter Gewichtsverlust ist oft gar nicht so einfach: So sind einige Lebensmittel in Wahrheit echte Kalorienbomben - dazu zählt allerdings nicht Kreuzkümmel, wie eine im Jahr 2014 veröffentlichte Studie der "Shahid Sadoughi University of Medical Sciences" zeigt. Daran nahmen 88 übergewichtige Frauen Teil, die zufällig in zwei Gruppen eingeteilt wurden. Eine der beiden Gruppen aß zweimal täglich Naturjoghurt mit drei Gramm Kreuzkümmel. Auch die zweite Gruppe bekam zwei Portionen Joghurt pro Tag - allerdings ohne die Zugabe von Cumin. Wie die Autoren der Studie berichten, waren die Ernährungspläne der beiden Gruppen ansonsten identisch.

Hier Kreuzkümmelpulver bestellen

Das Ergebnis ist durchaus beachtlich: So half das Kreuzkümmelpulver unter anderem dabei, mehr Gewicht und Fettmasse zu verlieren. Außerdem sank der Body-Maß-Index (BMI) und der Taillenumfang verringerte sich. Zusammenfassend erklären die Autoren der Studie, dass Kreuzkümmelpulver bei einer gewichtsreduzierenden Diät eine Verbesserung der anthropometrischen und biochemischen Parameter bei übergewichtigen oder fettleibigen Frauen zeigt.

Für Aufsehen sorgte auch eine Studie der iranischen "Kashan University of Medical Sciences"mit 78 Probanden zwischen 18 und 60 Jahren. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt und mussten acht Wochen lang dreimal täglich eine Kapsel schlucken. Eine der Gruppen bekam eine Kapsel mit Kreuzkümmel, eine andere Gruppe eine Kapsel mit einem Fettblocker-Mittel. Die dritte Gruppe bekam lediglich ein Placebo-Mittel. Die Ergebnisse zeigten, dass die Kreuzkümmel-Gruppe etwa genauso viel Gewichtsverlust sowie Reduktion des BMI wie die Fettblocker-Mittel-Gruppe erzielen konnte. Probanden, die lediglich ein Placebo verabreicht bekamen, verloren weniger Gewicht. Zusätzlich wirkte sich die Einnahme von Kreuzkümmel positiv auf den Insulinstoffwechsel aus. 

Hilfe bei der Verdauung und stressreduzierende Wirkung

Gesund sind zudem die ätherischen Öle des Gewürzes, die einen Anteil von bis zu sechs Prozent haben. Als besonders wertvoll gilt Cuminaldehyd, dessen Aufnahme die Bildung verschiedener Verdauungssäfte, wie Magensaft und Bauchspeichel, anregt. Auf diese Weise trägt Kreuzkümmel zu einer Verbesserung des Verdauungsprozesses bei. Diese Funktion kann sich bei Gerichten, die oft Verdauungsbeschwerden auslösen, zunutze gemacht werden.

Auch bei verschiedenen Darmbeschwerden, etwa bei Verstopfung  soll Kreuzkümmel helfen. Eine 2014 veröffentlichte indische Studie zeigte zudem, dass Cumin bei Durchfall hilft, indem es etwa die Durchfallhäufigkeit hemmt. Auch Blähungen und Unwohlsein sollen durch den Verzehr von Kreuzkümmel gelindert werden, wie "utopia" schreibt. 

Daneben soll Kreuzkümmel noch weitere positive Effekte haben: So wies eine Studie mit Ratten nach, dass Kreuzkümmelsamen eine stressreduzierdende Wirkung haben können. Interessant ist auch die entzündungshemmende Wirkung, die für Kreuzkümmelöle und Kreuzkümmelextrakt nachgewiesen werden konnte. 

Kreuzkümmel in der Küche: Heilende Wirkung im Tee

In der Küche können wir ebenfalls von dem Geschmack und den positiven Wirkungen profitieren. Beliebt ist ein Kreuzkümmeltee, der gerade bei Verdauungsbeschwerden helfen kann. Für die Zubereitung werden nur wenige Zutaten benötigt: Kreukümmelsamen, Ingwer - eine echte Allzweckwaffe - , Honig und Zitrone. 

Auch schwer bekömmliche Mahlzeiten können mit Kreuzkümmel angereichert werden. Rezepte mit Erbsen, Linsen oder Bohnen lösen schnell Verdauungsprobleme aus - die Zugabe von Cumin kann das verhindern.

Über die Nebenwirkungen von Kreuzkümmel ist bisher wenig bekannt. Wer unter einer Diabetes-Erkrankung leidet, sollte jedoch vorsichtiger sein: Da der Verzehr von Kreuzkümmel die Blutzuckerwerte senkt, kann das Blutzuckergleichgewicht ins Wanken geraten. 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

kyw