Kaffee, diverse Energieriegel und Zucker waren gestern - heute setzen immer mehr Menschen auf die richtige Ernährung, um körperlich und geistig leistungsfähig zu bleiben - und das vollkommen zurecht. Vor allem Süßigkeiten, aber auch Kaffee haben zwar eine tolle aufputschende Wirkung, jedoch nur für kurze Zeit. Dann geht das Energielevel auch mal schnell wieder nach unten und man ist noch unkonzentrierter als vorhin. Die gute Nachricht: Es gibt Lebensmittel, die dieselbe Wirkung haben, gleichzeitig aber viel gesünder und langanhaltender sind. 

Hier kommen Lebensmittel, die in diesen Bereichen echte Supertalente sind:

Tipp 1: Die ewige Mahnung: Genug Wasser trinken!

Viel trinken - ein Satz, den man besonders oft im Sommer zu hören bekommt. Was hat das mit der Leistungssteigerung zu tun? Ganz einfach: Trinkt man ausreichend Wasser, wird automatisch unser Blut flüssiger. Das wiederum hat zur Folge, dass Sauer- und Nährstoffe schneller im Gehirn ankommen.  Das Ergebnis? Erhöhte Konzentrationsfähigkeit! 

Tipp 2: Superfood Nüsse - was ist dran an dem guten Ruf? 

Egal ob in Studentenfutter, Müsliriegeln oder ganz blank: Nüsse haben schon lange den Ruf, gut für die Konzentration zu sein. Sie liefern nicht nur viel Energie an unser Gehirn, sondern enthalten auch Vitamine, Magnesium, Kalium und die für Konzentration so wichtigen Omega-3 Fettsäuren. Außerdem unterstützen sie bei Stoffwechsel und das Immunsystem.

Kleiner Tipp: Vor allem Walnüsse eignen sich für einen tollen Konzentrationsschub.

Tipp 3: Der Klassiker Obst unter der Lupe 

Neben Süßigkeiten zählt Obst wohl zu den beliebtesten Snacks für zwischendurch. Im Vergleich mit ersterem schneidet es aber deutlich besser ab. Vor allem Bananen und rote Beeren sind zu empfehlen. Bananen enthalten neben wichtigen Mineralstoffen wie Kalium, Eisen und Magnesium zusätzlich noch viele Vitamine und drei verschiedene Zuckerarten - eine richtige Energiebombe.  Beeren wie Kirschen, Heidel- oder Erdbeeren dagegen sind besonders gut für nach dem Sport geeignet, denn sie helfen aufgrund von Antioxidantien und entzündungshemmenden Stoffen gegen Muskelkater. Zudem sind sie auch gut für Nervenzellen im Gehirn.

Tipp 5: Kürbiskerne und Hülsenfrüchte: Wie effektiv sind sie? 

Tatsächlich sind Hülsenfrüchte echte Alleskönner. Sie enthalten besondere Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel konstant halten, was wiederum die Konzentrationsfähigkeit stärkt. Antioxidantien, Eisen und Zink fördern zusätzlich die Hirnleistung. 

Kürbiskerne enthalten Magnesium und sind gut für die Muskeln, also auch gut geeignet als kleiner Snack nach dem Sport. 

Tipp 5: Grüner Tee, ein echtes Wundermittel? 

Auch wenn man es vielleicht nicht direkt vermutet, ist grüner Tee ein guter Ersatz für alle, die Kaffee nur wegen des Koffeins trinken. Denn auch er enthält Koffein - allerdings in der gesunden Variante. Im Gegensatz zu dem Koffein aus Kaffee, wirkt das Koffein aus dem grünen Tee langsamer, dafür jedoch wesentlich schonender und länger.

Tipp 6: Gemüse macht glücklich 

Im Bereich Gemüse sind vor allem Avocado und Chili zu empfehlen. Ersteres ist aufgrund von vielen Mineralstoffen und ungesättigten Fettsäuren gut fürs Gehirn, während letzteres vor allem das Glückshormon Endorphin fördert. Ingwer hat ebenfalls tolle Eigenschaften, wirkt beispielsweise antibakteriell und beruhigend. 

Auch Wurzelgemüse ist gut geeignet bei Konzentrations- und Leistungstiefs, hierbei glänzt vor allem Rote Beete, die für eine bessere Sauerstoffversorgung der Muskeln und ausreichend Entgiftung sorgt.

Tipp 7: Und tierische Produkte? 

Viele mögen es vielleicht sogar schon geahnt haben: Hier eignen sich Eier zur Leistungssteigerung. Denn neben Cholin für die Hirnfunktion und Cholesterin für die Bildung und Stärkung von Gehirnzellen, enthält ein Ei auch noch Eiweiße und gesunde Fette zum Schutz unseres Gehirns. 

Daneben eignet sich auch Fisch als Gericht für besonders gute Erinnerungsfähigkeit - denn die wird durch die vielen Omega-3-Fettsäuren, die im Fisch enthalten ist, gestärkt. Angeblich soll Fisch sogar die Wahrscheinlichkeit für Demenz vermindern. 

Tipp 8: Keine Sorge - Naschen darf man auch!

Auch wenn herkömmliche Süßigkeiten und Zucker nicht so gut für bessere Konzentration und Leistung geeignet sind, so gibt es dennoch Ausnahmen. Beispielsweise dunkle Schokolade. Je höher der Kakaogehalt, umso gesünder, denn sie enthält Flavonoide, die die Konzentrationsfähigkeit und den Blutfluss verbessern. Außerdem vermindert sie Stress und wirkt so beruhigend. 

Tipp 9: Unterstützung beim Sport

Wer sich mehr für Sport interessiert, kann auf Kohlenhydrate (beispielsweise Getreideprodukte) für eine bessere Ausdauer und Eiweiß für Muskelaufbau setzen. Industriell hergestellte Produkte wie Eiweißriegel können verwendet werden, allerdings sollte man auf einen niedrigen Zuckergehalt und hochwertige Eiweißquellen achten, wenn man es gesund mag.  

Fazit: Schlussendlich kann man festhalten: Die richtige Ernährung bewirkt viel mehr als man denkt. Mineralien, Kohlenhydrate und Omega-3-Fettsäuren, zusammen mit diversen Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen sind gut für Konzentration und Gehirn. Kohlenhydrate und Eiweiße für einen sportlich beanspruchten Körper. Ganz ohne Kaffee, Süßigkeiten und Zucker kann man gesund und lecker die eigene Leistung steigern.