Am frühen Freitagmorgen (28. Januar 2022) ist aus noch ungeklärter Ursache in einem Einfamilienhaus in Würzburg ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen.

Gegen 04.45 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst die Mitteilung über einen Brand in einem aktuell unbewohnten Einfamilienhaus in der Zenthofstraße ein. "Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Fenster im Erdgeschoss", heißt es im Bericht der Polizei. "Der Brand breitete sich schon über die offene Treppe in das Obergeschoss aus", heißt es von der Feuerwehr Würzburg . 

"Rauch bis ins Dachgeschoss ausgebreitet"

Die Würzburger Feuerwehr konnte den Brand jedoch schnell unter Kontrolle bringen und löschen. "Der Rauch hatte sich jedoch schon bis ins Dachgeschoss ausgebreitet", teilt die Feuerwehr mit. Zur Kontrolle des Gebäudes und für Entrauchungsmaßnahmen wurden insgesamt zehn Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten eingesetzt. Das Dach wurde mittels der Drehleiter kontrolliert. 

Durch den rechtzeitigen Einsatz der Feuerwehr konnte gerade noch eine Brandausbreitung auf das Obergeschoss und den Dachraum des Altbaues verhindert werden. Eine Gefährdung der Nachbarschaft um das freistehende Gebäude konnte somit verhindert werden. 

Die Kriminalpolizei hat noch vor Ort ihre Ermittlungen aufgenommen. Neben der genauen Brandursache versuchen die Beamten nun auch die genaue Schadenshöhe zu ermitteln. Nach ersten Schätzungen liegt diese im mittleren fünfstelligen Bereich.