Am Donnerstagmorgen (11. November 2021) ist es auf der Bundesstraße 19 in Würzburg zu einem Frontalzusammenstoß gekommen, bei dem drei Personen verletzt wurden.

Gegen 8.25 Uhr fuhr ein 28-jähriger Schweinfurter mit einem Kleintransporter auf der B19 in Fahrtrichtung Giebelstadt. In der langgezogenen Rechtskurve zwischen der Abzweigung Giebelstädter Steige und Y-Spange kam er mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden 50-jährigen Autofahrer. Beide Unfallfahrzeuge wurden durch den heftigen Zusammenstoß um 180 Grad gedreht. Das Fahrzeug des Unfallverursachers kam auf der Fahrbahn zum Stehen, das des 50-Jährigen wurde in den Graben geschleudert.

Zwei Autos landen bei Unfall in Würzburg im Graben

Eine dahinter fahrende Frau konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen, versuchte jedoch auszuweichen. Dabei fuhr sie ebenfalls in den Straßengraben und prallte dort mit dem Wagen des 50-Jährigen zusammen. Der Unfallverursacher wurde in seinem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er wurde schwer verletzt in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die weiteren zwei Unfallbeteiligten konnten sich selbstständig aus ihren Fahrzeugen befreien und zogen sich leichte Verletzungen zu.

Alle drei Fahrzeuge wurden zum Teil massiv beschädigt, weshalb die Polizei aktuell von einem Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich ausgeht. Da durch die Kollision Betriebsstoffe ausliefen und den Boden im Wasserschutzgebiet verunreinigten, wurden das Wasserwirtschaftsamt und die Straßenmeisterei hinzugezogen. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Reinigung musste die Fahrbahn komplett gesperrt werden.

Mehr Blaulicht-Meldungen aus Würzburg: Trümmerfeld im Nebel - Fahrer bei Unfall in Würzburg eingeklemmt und schwer verletzt