Eine 26-Jährige ist am Samstagmittag (6.1.2018) bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die junge Frau war mit ihrem Hund auf dem Gehägsweg unterwegs, als sie von einem Auto erfasst und tödlich verletzt wurde. Der 30-jährige Fahrer war 2011 schon einmal bei einem schweren Unfall beteiligt. Dies bestätigte das Polizeipräsidium Unterfranken.

Damals war er mit einem völlig überbesetzten Auto mit acht Jugendlichen von der Straße abgekommen und ins Schleudern gekommen. Ein 16-Jähriger, der im Kofferraum saß, war durch die Heckscheibe auf die Straße geschleudert worden. Er befand sich, laut Polizei zunächst in Lebensgefahr. Auch die anderen Mitfahrer waren verletzt worden.

Bei dem Unfall am Samstag 2018 war der selbe Fahrer kurz vor 13.30 Uhr mit seinem Suzuki auf dem Gehägsweg aus Richtung Hettstadt kommend unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Landkreisbewohner offenbar nach links von der Fahrbahn ab und erfasste eine 26-jährige Ortsansässige mit der Front des Autos. Der Suzuki überschlug sich und kam letztlich auf dem Dach zum Liegen.

Der Rettungsdienst samt Notarzt, Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Land und die örtliche Freiwillige Feuerwehr waren rasch vor Ort. Letztlich kam für die 26-Jährige allerdings jede Hilfe zu spät. Der 30-Jährige wurde dem Sachstand nach leicht verletzt und in eine Klinik eingeliefert.

Wie die Polizei bestätigte, war die Verstorbene Mitglied der örtlichen Feuerwehr. Ihre Feuerwehr-Kameraden vor Ort mussten aus diesem Grund bald von anderen Feuerwehren abgelöst werden.

Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und dessen Ursache führt die Polizeiinspektion Würzburg-Land. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg war auch ein Sachverständiger vor Ort. Ein Gutachten wird allerdings erst in einigen Wochen erwartet.