Würzburg

3500 Kilometer mit dem Rad: Franke setzt sich für "Waisen der Medizin" ein

Jörg Richter setzt sich für "Waisen der Medizin" ein. Der Franke radelt deshalb über 3000 Kilometer durch Deutschland - was dahinter steckt.
 

Um auf die teils schlechte medizinische Versorgung von Kindern mit seltenen Erkrankungen aufmerksam zu machen, hat der Würzburger Radfahrer Jörg Richter seine bereits sechste Benefiz-Radtour gestartet. Der Sportler will auf einer rund 3.500 Kilometer langen Fahrt in den nächsten acht Wochen durch alle Bundesländer radeln, wie die "Care-for-Rare Foundation" (Stiftung für Kinder mit seltenen Erkrankungen) in München mitteilte. Am Sonntag sei er von Würzburg aus in Richtung Süden gestartet, am 14. Juli will er beispielsweise in Stuttgart sein, am 6. August dann in Hamburg und einige Tage später in Berlin. Die Tour soll am 30. August wieder in Würzburg enden, hieß es.

Kinder mit seltenen Erkrankungen werden oft auch "Waisen der Medizin" genannt – denn oftmals könne diesen Kindern nicht oder nur unzureichend geholfen werden, weil ihre Krankheiten nicht erforscht sind und wirksame Therapien fehlen.

"Waisen der Medizin": Franke radelt 3500 Kilometer für Gesundheitsversorgung von kranken Kindern

Zusammen mit der Foundation will Richter dafür sorgen, dass diese Kinder und ihre Situation mehr Aufmerksamkeit erhalten. Mehr als 7.000 seltene Erkrankungen sind derzeit laut der Stiftung bekannt. Allein in Deutschland sterben jedes Jahr etwa 2.000 Kinder an deren Folgen. Als selten gilt eine Krankheit, wenn weniger als fünf von 10.000 Menschen daran erkrankt sind – in Deutschland sind mehr als vier Millionen Menschen betroffen.

Richter will alle Spendengelder, die während seiner Aktion eingehen, der "Care-for-Rare Foundation" zugutekommen lassen. Jeder geradelte Kilometer soll dabei 10 Euro einbringen. Um das Ziel von 35.000 Euro zu erreichen, werden noch "Kilometerpaten" gesucht.

Symbolfoto: unsplash.com/ Lars Greefhorst