HSV Bad Blankenburg - HSC Bad Neustadt 24:21 (12:12).
Zwei Hauptgründe waren es, die diesem Plan einen Strich durch die Rechnung machten: Da war zum einen das Fehlen der verletzten Stammkräfte Gary Hines und Emil Feuchtmann, zum anderen die schwache Strafwurfausbeute. Wie vor drei Wochen gegen den HSV Hannover scheiterten die Gäste bei sechs Versuchen viermal.
Beide Seiten gingen vor 430 Zuschauern angesichts der Gegentrefferflut der vergangenen Wochen vorsichtig in die Begegnung, suchten geduldig die freie Position, die sich aber nur selten aufgrund kompakter Deckungsreihen ergaben. In den letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs offenbarten sich bei den Rhönern Schwächen in Angriff und Abwehr, sodass es statt mit einer Führung mit einem Gleichstand in die Kabinen ging.