HSC Bad Neustadt - HSC 2000 Coburg 22:20 (12:11) - Vor 1040 Zuschauern in der ausverkauften Bürgermeister-Goebels-Halle setzten sich die Gastgeber im Franken-Derby nach einer tollen kämpferischen Leistung gegen die Oberfranken durch. Dies war natürlich nicht nach dem Geschmack der 310 Coburger Fans, die für eine tolle Stimmung in der in jeder Hinsicht heißen Halle sorgten. Dass die Gelb-Schwarzen in Führung gingen, sorgte für Freude im Gäste-Fan-Block, doch die Ernüchterung folgte schnell. In den nächsten Minuten trumpfte nur die Heimsieben auf, die in Keeper Rostislav Badura einen starken Rückhalt hatte. Die hypernervösen Gäste kassierten sogar in Überzahl Gegentreffer. Zu einer Führung für den selbsternannten Meisterschaftsaspiranten reichte es jedenfalls nicht.

Hektik und viele Fehler

Der zweite Durchgang war von hektischen Aktionen und Fehlern geprägt, bis zum ersten Treffer dauerte es vier Minuten, dann glich Jiri Vitek zum 12:12 aus. In den nächsten sechs Minuten rauften sich die bis dahin hoffnungsvollen Coburger Fans die Haare, denn ihren Lieblingen gelang gar nichts. Bis auf 15:12 zog der HSC davon, doch die Coburger nutzten eine 6:4-Überzahlsituation zum 16:16. Obwohl Wicklein während einer Zeitstrafe der Gäste einen Siebenmeter nicht unterbrachte, nutzten er und Hines die Überzahl zum 18:16. Nach dem 21:19 und einer nachfolgenden Badura-Parade bedeutete der siebte Hines-Treffer in dem Klasse-Spiel die Entscheidung. sbp
Tore für den HSC: Gary Hines (7), Vilim Leskovec (4), Goran Djuricin (3), Emil Feuchtmann (3), Jan Wicklein (3/1), Margots Valkovskis (1), Maximilian Schmitt (1).