Nach einer Auseinandersetzung in der Nacht zum Freitag, bei dem ein 18-Jähriger lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, sitzt seit Sonntagvormittag ein zwei Jahre älterer Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Der Geschädigte war in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wobei zunächst von einem medizinischen Notfall ausgegangen worden war. Nach ersten Untersuchungen in der Klinik stellte sich heraus, dass die massiven Verletzungen auf einen Schlag zurückzuführen waren. Daraufhin war der 20-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen worden. Das teilte das Polizeipräsidium Unterfranken am Sonntag mit.

Nach den inzwischen vorliegenden Erkenntnissen war es zu dem Vorfall in der Kurstadt etwa eine Stunde nach Mitternacht gekommen. Hier waren in der Franz-Marschall-Straße mehrere junge Leute aufeinander getroffen.
Im weiteren Verlauf war der 18-Jährige plötzlich zusammengebrochen, wobei es offensichtlich auch zu einem Herzstillstand gekommen war. Bis zum Eintreffen des Notarztes hatte eine Begleiterin des Geschädigten erste Reanimationsmaßnahmen durchgeführt, die sie erst wenige Tage zuvor in der Schule geübt hatte. Die Wiederbelebung wurde dann von einem Notarzt erfolgreich fortgeführt. Einige der jungen Leute hatten sich aus dem Staub gemacht, nachdem sich der kritische Zustand des Heranwachsenden herausgestellt hatte.

Der 18-Jährige aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld war zunächst in ein Krankenhaus in Bad Neustadt/Saale eingeliefert worden. Aufgrund seiner lebensbedrohlichen Verfassung wurde er noch in der Nacht in das Klinikum Meiningen verlegt. Hier stellte sich dann heraus, dass Gewalteinwirkung zu dem kritischen Gesundheitszustand des jungen Mannes geführt haben dürfte.

Nachdem diese Mitteilung bei der Polizei eingegangen war, übernahm die Kriminalpolizei Schweinfurt die weiteren Ermittlungen. Im Rahmen der zahlreichen Befragungen stellte sich ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld als dringend Tatverdächtiger heraus. Der junge Mann wurde am Samstagvormittag festgenommen, als er wegen einer Meldeauflage, die er wegen einer anderen Straftat zu erfüllen hat, zur Polizeiinspektion Bad Neustadt/Saale gekommen war.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt, die von Anfang an in die laufenden Ermittlungen eingebunden war, wurde der Beschuldigte dann am Sonntagvormittag dem Ermittlungsrichter in Schweinfurt vorgeführt. Dabei erging Haftbefehl wegen gefährlicher und schwerer Körperverletzung. Anschließend wurde der 20-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die gemeinsamen Ermittlungen von Kriminalpolizei Schweinfurt und Staatsanwaltschaft Schweinfurt dauern an.