Was kostet Nürnberg? Unter dieser Überschrift hat die Stadt zum ersten Mal eine bunte Lektüre mit Daten und Fakten zum Haushalt veröffentlicht. Die reich illustrierte Broschüre soll eine breite Leserschaft ansprechen und die Stadtfinanzen transparenter machen. Das Werk bietet genauso erschreckende wie unterhaltsame Zahlen, wie Bayerns zweitgrößte Stadt funktioniert.

So muss die Stadt für jeden Kulturladen-Besucher genau 7,45 Euro berappen. Weil Nürnberg sich insgesamt elf dieser mal mehr mal weniger aktiven Stadtteil-Treffpunkte leistet, muss die Stadt am Ende des Jahres rund vier Millionen Euro für ihre Bürger-Plattformen ausgeben. Im Vergleich dazu fällt der städtische Zuschuss für eine Zoo-Eintrittskarte mit drei Euro je Besucher relativ gering aus. Die Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind wenig überraschend durch die Bank ein Draufzahlgeschäft.