• Vier fränkische Clubs erhalten begehrten "Applaus"-Preis 
  • Event-Locations aus Nürnberg und Bayreuth ausgezeichnet
  • "Sind mega stolz": Betreiber nach Bekanntgabe voller Freude
  • "Außergewöhnliche Programme": Hier wird Besuchern viel geboten

Am Mittwoch (16. November 2022) wurden in Erfurt die Gewinner des diesjährigen "Applaus"-Preises bekannt gegeben. Der Name steht für die begehrte "Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten". Kulturministerin Claudia Roth (Grüne) ehrte im Zuge dessen gleich drei Nürnberger und einen Bayreuther Club. 

Fränkische Clubs mit "außergewöhnlichen Programmen" - diese Spielstätten wurden ausgezeichnet

Die "Applaus"-Auszeichnungen existieren bereits seit 2013 - seitdem wurden bereits mehr als 600 Auszeichnungen für Musikclubs und Veranstalter verliehen. In diesem Jahr sind gleich drei Nürnberger Spielstätten dabei. Die Desi gewann dabei einen Preis in der Kategorie "Beste kleine Spielstätten und Konzertreihen", in der laut eigener Aussage "all jene geehrt wurden, die mit wenigen Personen und oftmals geringen finanziellen Mitteln außergewöhnliche Programme realisieren."

Währenddessen wurden das Jazzstudio Nürnberg sowie der Z-Bau in der Kategorie "Beste Livemusikspielstätten" ausgezeichnet. "Wir freuen uns wirklich sehr und sind vor allem dankbar für das tolle Team", heißt es aus dem Z-Bau. Geehrt wurden unabhängige Musikclubs sowie Veranstaltungsreihen aller Genres der Popularmusik wie Rock, Hip-Hop, elektronische und experimentelle Musik oder Jazz und improvisierte Musik.

Insgesamt standen 2,4 Millionen Euro für die Auszeichnungen zur Verfügung: Bis zu 30.000 Euro pro Auszeichnung erhielt man für die Kategorie "Beste Livemusikspielstätten" wie das Jazzstudio oder der Z-Bau, bis zu 10.000 Euro für "Beste kleine Spielstätten und Konzertreihen", wie es bei der Desi der Fall ist. Für eine Auszeichnung in der Kategorie "Beste Livemusikprogramme" kann man bis zu 50.000 Euro erhalten - die Gewinnerin des Hauptpreises dieser Kategorie ist die überregional bekannte "Rote Sonne" in München.

"Applaus"-Preis auch für Club in Bayreuth - Eventlocations sollen finanziell gestärkt werden

Neben den drei Locations der Stadt Nürnberg ist auch in Bayreuth ein Veranstaltungsort ausgezeichnet worden: Das Jazzforum Bayreuth erhielt ebenfalls einen Preis in der Kategorie "Beste kleine Spielstätten und Konzertreihen". Die Jury setzt sich aus neun Persönlichkeiten der Musik- und Live-Branche wie Thomas Eckardt oder Azaria Faghih Nasiri zusammen, die, so heißt es, "einen fachkundigen Querschnitt der deutschen Popularmusik- und Jazzszene repräsentieren". 

Die Ziele des "Applaus"-Preises seien die "finanzielle Stärkung für kleine und mittlere Clubs sowie Veranstalter*innen mit hochwertigen und trendsetzenden Livemusikprogrammen" sowie die "Spitzenförderung, um die Bedeutung der Livemusikspielstätten sowie regionaler Veranstalter*innen zu unterstreichen" und außerdem die "öffentliche Aufmerksamkeit für die musikalischen Angebote und strukturellen Herausforderungen der unabhängigen Musikclubs und Veranstaltungsreihen zu erhöhen".

Seit der ersten Auszeichnung 2013 wurden mittlerweile über 11 Millionen Euro Preisgelder vergeben. Damit sei der "Applaus" einer der "höchstdotierten Bundeskulturpreise". Neben den drei genannten Kategorien, in denen insgesamt 101 Musikclubs und Veranstaltungsreihen ausgezeichnet wurden, sind durch je drei Expert*innen zudem Sonderpreise zu Awareness, Innovation und Nachhaltigkeit vergeben worden. 

Auch spannend: Kuriose Christkindlesmarkt-Kopie sorgt für Begeisterung - mit Nürnberger Bratwurst und Glühwein