Sturm "Bennet" hinterlässt Schäden in der Region: Zum Wochenstart ereilte Sturmtief "Bennet" die fränkischen Regionen und sorgte mit teils heftigen Sturmböen und Regenschauern für Chaos. Davon beeinträchtigt war neben dem Straßen- auch der Zugverkehr. In Mittelfranken war beispielsweise in den Abendstunden die Zugstrecke zwischen Ansbach und Nürnberg gesperrt, da ein Baum in eine Oberleitung stürzte. Daneben gab es zahlreiche weitere Schäden in Ober-, Mittel- sowie Unterfranken. inFranken.de fasst alles Schäden im Ticker zusammen.

Sturm "Bennet" wütet: Baum trifft Auto in Nürnberg

In den Abendstunden des Montags (4. März 2019) wurde beispielsweise in der Volckamerstraße in Nürnberg ein Baum entwurzelt. Dieser stürzte anschließend auf ein Auto und demolierte dies.

Wie die Feuerwehr Nürnberg berichtet, mussten die Einsatzkräfte am Rosenmontag allein in Nürnberg zu 83 Einsätzen ausrücken: Dabei handelte es sich überwiegend um abgestürzte Teile, lose Gerüste, umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste. Hinzu kamen rund 85 Einsätze in Fürth, Erlangen, Nürnberger Land, Landkreis Fürth und Erlangen-Höchstadt. Gegen 21.30 Uhr am Montagabend hatte sich die Anzahl der Einsätze auf 168 summiert. Laut Leitstelle der Feuerwehr Mittelfranken kam es jedoch zu keinen Personenschäden.

Kleingeschaidt/Erlangen: Baugerüst biegt sich über Fahrbahn

Wie die Polizei Erlangen-Land berichtet, kam es in Kleingeschaidt (bei Erlangen, Mittelfranken) zu einem Schaden an einem Baugerüst. Eine heftige Böe verfing sich laut Angaben der Behörden im Gerüst und sorgte dafür, dass dies derart verschoben wurde, dass es im 45-Grad-Winkel über die Fahrbahn hing.

Das Gerüst drohte auf die Fahrbahn zu kippen. Freiwillige Feuerwehren konnten das Gerüst jedoch rechtzeitig abbauen und einen Personenschaden verhindern. Nun ermittelt die Polizei, ob das Gerüst ordnungsgemäß aufgebaut war.

A93 in der Oberpfalz: Baum stürzt in Verkehr

Auf der A93 bei Tirschengreuth stürzte am Montagabend (4. März 2019) ein Baum auf die Autobahn. Der Baum wurde durch den Sturm entwurzelt und fiel in den Verkehr. Zahlreiche Autofahrer konnten nicht mehr ausweichen.

Herzogenaurach: Grill wird weggeweht

In Niederndorf bei Herzogenaurach (Mittelfranken) wurde laut örtlicher Polizei ein Grill von einer Terrasse geweht. Der Gasgrill landete auf dem Dach eines Autos.

Zwischen Hanneberg und Niederlindach zog das Sturmtief ebenfalls seine Kreise: Durch Sturmböen kippte ein Autoanhänger während der Fahrt um. Ein entgegenkommendes Fahrzeug konnte noch ausweichen, landete jedoch im seitlichen Graben.

In der Schumannstraße in Herzogenaurach entwurzelte der Sturm ebenfalls einen Baum: Eine zwölf Meter hohe Blautanne krachte um, verletzt wurde niemand.

Neustadt/Aisch: Böen reißen Fahrertür aus Auto

Nahe Neustadt/Aisch (Mittelfranken) wurden zwei Autofahrern (50 und 57 Jahre alt) die Fahrertüren ihrer Autos durch Windböen heraus gerissen. Die Vorfälle ereigneten sich auf Parkplätzen. Die Türen knallten gegen seitlich geparkte Autos. Dabei entstanden Sachschäden in Höhe mehrerer Hundert Euro.

Aschaffenburg: Umstürzende Bäume demolieren Autos

In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) wurde am Montagmorgen (4. März 2019) ein Baum in den Mühlgärten entwurzelt. Der Baum stürzte auf drei geparkte Autos und beschädigte diese laut Polizei, nicht unerheblich. Es entstand ein Schaden in Höhe von 16.000 Euro.

Zusätzlich:In ganz Bayern sorgte der Sturm für Schäden. Die Lage im Überblick.

In Oberfranken und Unterfranken warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) weiterhin vor Sturmböen, es wurde eine amtliche Warnung für Lagen über 800 Meter bekannt gegeben. Diese betrifft insbesondere die Stadt und den Landkreis Hof, die Stadt und den Landkreis Bayreuth sowie den Landkreis Rhön-Grabfeld.