Schwabach
Dauereinsatz

Sechs Brände in nur einer Nacht: Polizei fahndet aktuell nach Feuerteufel

Nach einer Brand-Serie in Schwabach fahndet die Polizei nach einem Feuerteufel. In der Nacht auf Dienstag musste die Feuerwehr von einem Einsatz zum nächsten eilen.
 
In Schwabach musste die Feuerwehr in der Nacht auf Dienstag von Einsatz zu Einsatz eilen. Vermutlich trieb ein Brandstifter sein Unheil. Symbolfoto: NEWS5/Fricke Foto: NEWS5 / Fricke
  • Brand-Serie in Schwabach hält Feuerwehr in Atem
  • In der Nacht auf Dienstag brennen in kurzer Zeit sechs Fahrzeuge
  • Mehrere Menschen erleiden Rauchgasvergiftung
  • Ermittler gehen von Brandstiftung aus
  • Polizei sucht Feuerteufel und bittet um Zeugenhinweise

Fahndung nach Brandstifter in Schwabach: In der Nacht auf Dienstag (3. November 2020) kam es in Schwabach zu gleich sechs Bränden. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus, berichtet die Polizei. Zwischen 22.20 Uhr und 0.30 Uhr wurden der Feuerwehr sechs Fahrzeug-Brände gemeldet: Drei Autos sowie drei Lkw wurden beschädigt, mehrere Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen.

Sechs Fahrzeug-Brände: Feuerwehr in Schwabach im Dauereinsatz

Fußgänger hörten gegen 22.20 Uhr in der Rohrer Straße einen lauten Knall und sahen, dass ein Auto in einem Carport brannte. Der Autobesitzer eilte herbei und konnte den Brand mithilfe weiterer Personen löschen. Hierbei erlitt ein Mensch eine Rauchgasvergiftung und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Gegen 22.40 Uhr ging der nächste Alarm bei der Feuerwehr ein. In der Berlichingenstraße brannte der vordere Teil eines Autos.

Nur rund ein halbe beziehungsweise eine dreiviertel Stunde später gab es die nächsten Einsätze. An Lkw-Reifen in der Ansbacher Straße beziehungsweise der Wilhelm-Albrecht-Straße brannte es.

Feuer in Tiefgarage: Drei Wohnungen werden evakuiert

Um 00.17 Uhr stieg Rauch aus einer Tiefgarage in der Höllgasse. Es brannte schon wieder ein Auto. Über der Tiefgarage war ein Mehrfamilienhaus. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten daraufhin drei Wohnungen evakuiert werden.

Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, erneut musste ein Mensch wegen einer Rauchgasvergiftung behandelt werden.

Zuletzt stellte die Besatzung des Polizeihubschraubers einen brennenden Reifen an einem Lkw in der Galgengartenstraße fest. Auch hier wurde das Feuer durch die Feuerwehr schnell gelöscht.

Polizei fahndet nach Feuerteufel in Schwabach

Durch die Brände entstand ein Gesamtschaden von mehr als 100.000 Euro, schätzt die Polizei. Sie geht von Brandstiftung aus. In der Nacht fahndete die Polizei mit verstärkten Kräften nach dem Feuerteufel in Schwabach. Zusätzlich war ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Der Kriminaldauerdienst sicherte die Spuren an den Brandorten. Die weitere Sachbearbeitung hat das Fachkommissariat der Schwabacher Kriminalpolizei übernommen. Es wird um Zeugenhinweise gebeten. Personen, die im beschriebenen Zeitraum auffällige Beobachtungen rund um die Brandorte gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 zu melden. Nun läuft die Fahndung nach einem Brandstifter in Schwabach.