Nürnberg
Weihnachtslichter

Nürnberger Weihnachtsbeleuchtung wird wegen Energiekrise "erheblich reduziert"

Trotz der Energiekrise sollen der Nürnberger Christkindlesmarkt und die Innenstadt weihnachtlich leuchten. Doch es wird etwas deutlich anders als sonst.
Nürnberg: Stadt reduziert Weihnachtsbeleuchtung - "gehört aber dazu wie Lebkuchen"
Foto: Daniel Karmann (dpa) Archivbild
  • Nürnberger Weihnachtsbeleuchtung 2022 an Energiekrise angepasst
  • "Räumlich wie zeitlich einschränken": so sind die Pläne für die Altstadt
  • Schwerpunkt auf Hauptachsen zum Christkindlesmarkt

Vom 25. November bis zum 24. Dezember 2022 findet der Nürnberger Christkindlesmarkt endlich wieder statt. Während die Corona-Pandemie zu Ausfällen in der Vergangenheit gesorgt hatte, bringt jetzt die Energiekrise neue Herausforderungen. Die Weihnachtsbeleuchtung soll reduziert erstrahlen, erklärt Wirtschaftsreferent und Stadtrat Michael Fraas (CSU).

Nürnberger Weihnachtsbeleuchtung 2022 reduziert: Hauptfokus Christkindlesmarkt

"Seit Monaten kümmert sich die gesamte Stadtverwaltung darum, ihren eigenen Energieverbrauch zu senken", vermeldet Fraas auf Anfrage von inFranken.de. Dazu habe auch die relativ frühe Entscheidung zur Abschaltung der Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden und Baudenkmälern gehört.

Die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt veranstalte nicht die Stadt selbst, sondern der Verein "Nürnberg leuchtet". Diesen hätten die Stadt und der Innenstadt-Einzelhandel vor zehn Jahren gemeinsam ins Leben gerufen. Er finanziere die Weihnachtsbeleuchtung aus Sponsoring-Mitteln, Spenden und einem Zuschuss. "Insofern ist die Stadt zumindest für die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt mitverantwortlich", so Fraas.

"Es wird in diesem Jahr in der Altstadt wieder die Weihnachtsbeleuchtung geben, aber wir werden sie räumlich wie zeitlich einschränken. Im Wesentlichen werden die Hauptachsen, die zum Christkindlesmarkt führen (zum Beispiel die Königstraße und Karolinenstraße), beleuchtet, während die Weihnachtsbeleuchtung in den Nebenstraßen erheblich reduziert beziehungsweise teils ganz entfallen wird", heißt es aus dem Wirtschaftsrathaus.

"Eine Herzensangelegenheit" - Stadt beschreibt Bedeutung des Christkindlesmarkts

Die genaue Planung laufe gerade. Zudem solle die Weihnachtsbeleuchtung "in diesem Jahr schon um 22 Uhr abgeschaltet werden". Die Umstellung der gesamten Weihnachtsbeleuchtung vor Jahren auf LED habe die Reduzierung des Stromverbrauchs "auf ein Minimum" ermöglicht. Das betreffe beispielsweise die Lichterketten an den beiden großen Christbäumen an der Frauenkirche oder die Weihnachtsbäume vor dem Hauptbahnhof und am Lorenzer Platz

"Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause ist uns der Nürnberger Christkindlesmarkt sehr wichtig. Er ist für die Nürnbergerinnen und Nürnberger ein festes Datum im Kalender und eine Herzensangelegenheit seit ihrer Kindheit. Und er ist der größte touristische Reiseanlass, den die Stadt organisiert", so Michael Fraas abschließend.