• Nürnberg: "Doktorshof"-Wirt hört auf und sucht neuen Pächter für Traditionsgaststätte 
  • Inhaber Joachim Rupp will einen "gestandenen Wirt" - und nennt Gründe
  • Trotz 100-jähriger fränkischer Tradition: "Es muss nicht fränkisch bleiben"

Seit 25 Jahren betreiben Inhaber Joachim und Eleonore Rupp ihren Traditionsgasthof "Doktorshof" im Nürnberger Stadtteil Mögeldorf. "Wir haben uns immer gesagt, wenn wir 60 sind, suchen wir uns einen Ruhewohnsitz, den haben wir jetzt gefunden", erklärt Joachim Rupp. Wie der 62-Jährige berichtet, soll es ein "gestandener Wirt" sein, der den "Doktorshof" übernimmt. Dafür hat er auch seine Gründe. 

"Findet man nicht oft": Gaststätte "Doktorshof" in Nürnberg soll neuen Betreiber bekommen 

Übernehmen würde ein möglicher Wirt ein "historisches und liebevolles Haus mit einer Top-Ausstattung", erklärt Rupp. Auch der "wunderschöne Garten" und der "Saal im zweiten Stock" gehören zum "Doktorshof" dazu. Wie der gelernte Koch erklärt, ist technisch alles auf dem neuesten Stand. "Es ist alles ideal ausgestattet. Das Gasthaus im Urzustand mit dieser Ausstattung findet man nicht oft".

Die beiden Inhaber sind überzeugt von der "ehrlichen fränkischen Küche". "Mein Credo ist ganz einfach: Kleine Karte, dafür alles frisch. Bei uns weiß man, wo die Lebensmittel herkommen und wie sie verarbeitet werden. Es ist einfach ein schönes Ambiente". 

Auch Stammgäste der Gaststätte würde ein neuer Wirt übernehmen. "Vom Handwerker bis zum Geschäftsmann sind alle dabei. Wenn sich ein Wirt findet, werden wir auf jeden Fall eine Vorstellungsrunde machen", erklärt er. Deswegen suche er auch einen "gestandenen" Wirt. "Unsere Gäste vertrauen uns, das will ich nicht brechen". 

Trotz 100 Jahre fränkischer Tradition: Nürnberger Gasthof müsse nicht regional bleiben

1999 haben Joachim und Eleonore Rupp ihren Gasthof eröffnet, jetzt möchten sie ihn in erfahrene Hände geben. "Es soll ein gestandener Wirt übernehmen. Der Doktorshof ist seit über 100 Jahren eine fränkische Gaststätte, ich möchte nicht das Ende dieser Tradition sein. Deshalb soll es ein erfahrener Wirt machen, damit nicht sofort geschlossen werden muss". Rupp sei "zu allem bereit mitzuhelfen, wo es nur geht", damit der Gasthof weiterhin geöffnet bleibe.

Bisher gab es im "Doktorshof" zwar ein "fränkisches Monopol", das müsse aber nicht unbedingt so bleiben. "Zwar haben wir hier seit über 100 Jahren eine fränkische Tradition, wir bestehen aber nicht darauf, dass es unbedingt fränkisch weitergehen muss". 

Gastronomisch sieht Rupp "alle Möglichkeiten offen". "Natürlich muss das Ambiente mit dem der Gäste übereinstimmen, aber es muss nicht fränkisch bleiben". Wichtig sei ihm nur, dass der "Doktorshof" in Nürnberg-Mögeldorf weiterhin ordentlich geführt wird. "Damit wir den Gasthof weiterhin aufrechterhalten können".