Laden...
Nürnberg
Konzertwochenende

Musikfestival in Franken findet auf dem Wasser statt: Besucher feiern in Booten mit

In Nürnberg gibt es bald eine Seebühne. Vom 31. Juli bis 2. August findet ein Konzertwochenende am Dutzendteich statt. Das Publikum kann die Konzerte vom See aus erleben – in privaten Booten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dutzendteich Nürnberg
Vom 31. Juli bis 2. August gibt es in Nürnberg ein Konzertwochenende am Dutzendteich. Die Besucher können das Event vom Wasser aus erleben – in Booten. Foto: Bernie Bsen / Pixabay

Nürnberger Seebühne am Dutzendteich: Ein Wochenende voller Konzerte unter freiem Himmel - mitten auf dem Wasser. Wie die Stadt Nürnberg mitteilt, wird es in Nürnberg ein Konzertwochenende am Dutzendteich geben. Von Freitag (31. Juli 2020) bis Sonntag (2. August 2020) werden auf einer Seebühne auf dem Gelände des Yacht-Clubs Nürnberg jeden Abend verschieden Künstler spielen. Die Gäste können die Konzerte vom See aus erleben - in eigenen, mitgebrachten Booten.

Um teilnehmen zu können, muss vorab ein Ticket für 20 Euro (plus Vorverkaufsgebühren) erworben werden. Diese sind online auf der Website des Kulturreferats Nürnberg zu finden sowie in der Verkaufsstelle des Verlags Nürnberger Presse in der Nürnberger Mauthalle. Ein Ticket gilt für ein Boot mit maximal zwei Personen. Damit darf man sein Boot dann an einer der drei festgelegten Anlagestellen zu Wasser lassen.  Motorisierte Boote sind nicht zugelassen.

Party auf dem Wasser mit 200 Booten

Natürlich müssen die aktuellen Hygieneschutz-Bedingungen eingehalten werden: So sind etwa beim Anstehen an den Ein- und Aussteigestellen Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Außerdem sind sowohl an Land als auch auf dem Wasser zwischen den Booten die geltenden Abstandsregeln einzuhalten. Voraussichtlich werden 200 Boote mit aktuell jeweils zwei Personen zugelassen.

Die Kölner Global-Pop-Band Bukahara bildet den weltmusikalischen Auftakt beim Konzertwochenende am Dutzendteich. Ebenfalls werden Mitglieder der Staatsphilharmonie auf der Seebühne ein Konzert geben und mit einer "Wiener Melange" samt Beethoven-Schlagobers an das Klassik Open Air erinnern. Der Jazz-Shooting-Star Simon Oslender und seine Band, bekannt aus "Stars im Luitpoldhain", werden das Publikum zum Abschluss mit groovendem Jazz unterhalten, verspricht der Veranstalter.

Mit dem Event am Wochenende, an dem ursprünglich das Bardentreffen hätte stattfinden sollen, will das Projektbüro auf das hinweisen, was gerade fehlt. Die Nürnberger Sommer-Festivals gehörten auf jeden Fall dazu. So möchte die Seebühne am Dutzendteich „Lebenszeichen, musikalische Überbrückungshilfe, Intermezzo und Experiment in einem sein“, sagt Andreas Radlmaier, Leiter des Projektbüros, über die einmalige Musikveranstaltung.

"Mit viel Elan und Einsatz arbeiten wir weiter daran, dass Kultur sichtbar bleibt"

Auch aufseiten der Stadt stoßen die Seebühnen-Konzerte auf Zustimmung. „Mit viel Elan und Einsatz arbeiten wir weiter daran, dass Kultur sichtbar bleibt, dass wunderbare Beispiele gesellschaftlichen Zusammenhalts, wie es unsere Festivals sonst bekanntlich sind, trotz Absagen aufblitzen. Auch wenn das aufgrund der aktuellen Krisensituation nur in begrenzten Dimensionen passieren kann“, sagt Julia Lehner, Bürgermeisterin der Stadt Nürnberg.

Auch in Bayreuth wird es Ende Juli ein Open Air geben. Zur Eröffnung verschlägt es einen Weltstar nach Oberfranken.