Veranstaltungen in Nürnberg 2020 - trotz Corona: Ob Märkte, Führungen, Ausstellungen, Feste oder Open-Airs - in Nürnberg ist immer etwas los. Daran ändert auch Corona nichts.

Auf welche Veranstaltungen in Nürnberg Sie sich dieses Jahr noch freuen dürfen, erfahren Sie hier. 

Märkte

Trotz der Corona-Pandemie finden in Nürnberg verschiedene Wochenmärkte statt. Neben dem täglichen Wochenmarkt auf dem Hauptmarkt gibt es Stadteilmärkte, die an einem oder mehreren Wochentagen stattfinden. Doch auch saisonale Märkte sind (bald) wieder erlaubt. Zwar muss der Trempelmarkt, der für September geplant war, leider ausfallen, dafür haben folgende Märkte grünes Licht bekommen:

  • Der Nürnberg Nightmarket: am 11. September, 16. Oktober und 13. November im PARKS (im Stadtpark Nürnberg): Hier werden persönliche Schätze in ungewohnter Atmosphäre zu einer ungewöhnlichen Zeit gehandelt und gekauft. Hier heißt es schlendern, stöbern und entdecken.
  • Der Herbstmarkt: vom 17. September bis 4. Oktober auf dem Hauptmarkt: Ein typischer Waren- und Krämermarkt mit knapp 100 Händlern – hier können Sie sich mit Haushaltswaren eindecken oder leckeren Zwiebelkuchen genießen. 
  • Der Nachteulen-Flohmarkt: im Z-Bau am 9. Oktober 2020: Hier können Sie "schlemmen, shoppen, schnäppchenjagen!" Und das - wie der Name schon sagt - bei Nacht. 
  • Der Töpfermarkt: am 10. und 11. Oktober: Rund 30 Töpfer und Keramiker bieten hier ihre Waren zum Verkauf. Sie können Teller, Tassen, Vasen und Krüge, aber auch Schmuck, Skulpturen, Gartenkeramik und vieles mehr erwerben.

Feste, Festivals und Open-Airs

Zahlreiche Festivals und Open-Airs wurden bereits von der Stadt abgesagt – darunter fallen auch das Bardentreffen, das Klassik Open Air, das Afrika Festival und nicht zu vergessen Rock im Park. Auf das ein oder andere musikalische Event können Sie sich dennoch freuen:

Das Sommerprogramm vom Staatstheater Nürnberg bietet bis zum 25. Juli 2020 über 100 Live-Veranstaltungen an – von Audio-Walks über Konzerte bis hin zu schauspielerischen Darbietungen. 

Musiksommer im Serenadenhof vom 3. Juli bis 2. August – Open-Air-Konzerte mit einzigartiger Atmosphäre: Im grünen Innenhof finden Konzerte der Symphoniker, aber auch anderer Künstler verschiedener Genres statt.

Das 33. SommerNachtFilmFestival vom 29. Juli bis 29. August 2020: 25 Abende lang verwandeln sich Wiesen, Plätze und besondere Orte in der Region in Kinosäle, größtenteils unter freiem Himmel. Live-Musik ergänzt das Leinwandgeschehen perfekt.

St. Katharina Open Air bis 30. August: Das ursprünglich geplante Programm wurde zwar größtenteils auf 2021 verschoben, dennoch wird gespielt – bei jedem Wetter. Das diesjährige Programm ist ein spontanes, mit vielen bekannten Künstlern aus der Region. Es erwarten Sie unter anderem Open-Air-Kinovorstellungen oder Konzerterlebnisse. 

Nach wie steht das Nürnberger Herbstvolksfest vom 28. August bis 13. September auf wackligen Beinen – hier bleibt abzuwarten.

Nürnberg.Pop-Festival am 9. und 10. Oktober: An zwei Tagen an verschiedenen Orten in der Altstadt findet das Nürnberg.Pop-Festival statt. Internationale Bands treffen auf regionale, alte Hasen auf Newcomer, quer durch die verschiedenen Stile der Popmusik.

Ausstellungen 

Auch nie langweilig werden die zahlreichen Museen in Nürnberg – insbesondere dank der wechselnden Ausstellungen bleibt ein Besuch spannend. Gerade zu sehen gibt es unter anderem diese Ausstellungen: 

  • Noch bis 26. Juli gibt es in der Kunsthalle Nürnberg die Ausstellung „Thing1 + Thing2“ von Cosima von Bonin und Claus Richter zu sehen.
  • Ausstellung „Ernst Weil – Abstraktion in Nürnberg“ in der Kunstvilla bis 13.  September 2020: Mit der Retrospektive erinnert die Kunstvilla an einen Maler, der die malerische Abstraktion in Nürnberg vertrat und vermittelte.
  • Unter dem Motto „Was wenn…?“ widmet sich das Neue Museum Nürnberg dem Utopischen in Kunst, Architektur und Design. Noch bis 20. September.
  • „150 Jahre Bayerisches Gewerbemuseum“ im Germanischen Nationalmuseum: Die Ausstellung präsentiert bis 27. September die Geschichte und die Highlights des Bayerischen Gewerbemuseums.
  • „Helden, Märtyrer, Heilige. Wege ins Paradies“ bis 4. Oktober – im Germanischen Nationalmuseum: Die Ausstellung illustriert, wie sich die Menschen in der Glaubenswelt des Spätmittelalters mit Helden, Märtyrern und Heiligen identifiziert haben.
  • „Spielen wie früher!“ im Spielzeugmuseum: Bis 31. Oktober steht Kindern und Familien ein über 700 Quadratmeter großer, attraktiv gestalteter Außenspielbereich zur Verfügung. Hier können kleine und große Kinder längst vergessene Spiele aus Urgroßmutters Zeiten ausprobieren.

Führungen

Was wäre Nürnberg ohne seine Geschichte? Sicherlich gibt es die ein oder andere Führung, in der auch ein eingefleischter Nürnberger noch etwas über die Stadt erfahren kann. Täglich finden in Nürnberg verschiedene Führungen statt:

  • Spannende Entdeckungsreise durch die Stadt mit den Stadt(ver)führungen vom 18. bis 20. September: Ob Nürnberger oder Gast – bei Deutschlands größtem Führungsmarathon erlebt jeder besondere Momente: Über 500 Führungen an drei Tagen erwarten Sie.
  • Die Stadt können Sie täglich entweder zu Fuß entdecken (Führung „Nürnberg erleben“), bei Nacht („Die Altstadt im Abendlicht: Geschichte und Geschichten, Bekanntes und Unbekanntes“), mit dem Rad („MIT DEM FAHRRAD die Nürnberger Highlights erleben“), oder auch mit der Straßenbahn („Nürnberg auf Schienen erleben“)
  • Diese Führungen erfreuen auch den Gaumen: „Rotes Bier und blaue Zipfel: ein kulinarischer Spaziergang mit Kostproben“, „Bratwurstführung“.
    Stadtführungen zum Gruseln: „Noris Nocturne - Geister, Spuk & Schwarze Kunst“, „Mörder, Fälscher, Messerstecher: ein kriminalgeschichtlicher Rundgang mit Besuch des Henkerhauses“, „Hexen, Gaukler, Zauberer“.
  • Das sollte jeder gesehen haben: „Das ehemalige Reichsparteitagsgelände: Geländebegehung“, „Kaiserburg und Hakenkreuz: die Altstadt als Kulisse der Reichsparteitage“
  • Und viele mehr