Streit um Corona-Regeln in Hummelstein (Nürnberg) eskaliert: In einem Supermarkt in der Allersberger Straße brach am Donnerstagnachmittag (8. Oktober 2020) ein Streit aus, berichtet die Polizei. Kurz danach fahndeten mehrere Streifen nach einem bewaffneten Mann.

An der Kasse des Supermarkts waren zwei Kunden aneinandergeraten. Anlass war offenbar, dass die Frau des einen Mannes zu wenig Abstand zum anderen Mann gehalten hatte.

Nach Bedrohung auf Parkplatz in Nürnberg: Polizei verhaftet Täter

Auf dem Supermarktparkplatz eskalierte dann der Streit zwischen den beiden Männern. Der 42-Jährige, der sich über den mangelnden Abstand beschwert hatte, zog daraufhin eine Schusswaffe und bedrohte seinen Kontrahenten, einen 24-Jährigen. Anschließend stieg der 42-Jährige in sein Auto und fuhr davon.

Die Polizei leitete daraufhin eine Fahndung nach dem bewaffneten Mann ein. Dieser konnte schließlich in der Wölckernstraße gestoppt werden. Die Beamten nahmen den 42-Jährigen fest. Hierbei erlitt er leichte Verletzungen. Im Fahrzeug fanden sie auch die Tatwaffe - eine Schreckschusspistole.

Die Polizisten leiteten gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung ein und stellten die Pistole sicher. Weil er außerdem keinen entsprechenden Waffenschein besaß, wird nun auch wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die Beamten setzten den Mann anschließend wieder auf freien Fuß.

In Oberfranken wurde in der Nacht auf Freitag ein Geldautomat aufgesprengt. Jetzt läuft die Fahndung nach den Tätern.