• Nürnberg: "Mitte Soundbar" feierte Wiederöffnung - Kult-Club ist zurück
  • Nach Vorwürfen der Corona-Partys: Ordnungsamt hatte bekannte Location geschlossen 
  • "Nicht mehr viel übrig": Neuer Betreiber hat deutlich umgebaut - doch eine Sache bleibt
  • "Die Mitte hat gefehlt": Stammgäste seien hocherfreut über Comeback

Anfang Februar 2022 war es ein heftiger Schlag für das Nürnberger Nachtleben: Nach über zehn Jahren im Betrieb, hatte das Ordnungsamt der Stadt dem Betreiber der "Mitte Soundbar" am Hallplatz, Lutz Morich, die Lizenz entzogen. Der Grund: In der "Mitte" soll es bei Feiern zur Missachtung der Corona-Regeln gekommen sein. Morich wehrte sich gegen die Vorwürfe, kündigte aber den Rückzug an. Der Kult-Club, er drohte für immer zu verschwinden - wie so viele Locations in Nürnberg, die in den vergangenen Jahren dichtmachen mussten.

"Mitte Soundbar" in Nürnberg ist wieder zurück - neuer Betreiber hat kräftig umgebaut

Doch am vergangenen Freitag (20. Mai 2022), ohne große Werbung und nur durch kurze Ankündigungen in den sozialen Medien überhaupt wahrnehmbar, öffnete die "Mitte Soundbar" wieder ihre Türen. Unter dem Motto "Wachgeküsst" spielten am Freitag der alte und der neue Inhaber gemeinsam ein DJ-Set, am Samstag war dann ein Berliner DJ zu Gast. "In der Mitte war ich bisher oft als Gast", erklärt Alex Federov, der den Kult-Club übernommen hat, gegenüber inFranken.de

Er selbst stamme aus Riga, lebe seit acht Jahren in Nürnberg und habe bereits langjährige Gastronomie-Erfahrung. "Musik spielt für mich eine ganz große Rolle, genauso wie die Mitte für die Stadt Nürnberg", sagt Federov. Er habe nun nach den Vorfällen die Möglichkeit gehabt, den Kult-Club zu übernehmen - und diese auch genutzt. "Jetzt ist es eine Art Mitte 2.0", sagt der Mann mit den lettischen Wurzeln. 

Damit meine er vor allem die Inneneinrichtung. "Die Anlage ist ja sehr gut, die haben wir drin gelassen. Aber ansonsten ist kaum etwas von der alten Mitte übrig. Wir haben umgebaut, die Veränderung ist vor allem optisch. Alles bleibt anders, ist mein Motto", sagt er und lacht. Die Wände seien jetzt deutlich dunkler, "quasi alles schwarz", auch die Bar habe man komplett neu gestaltet

"Die Mitte hat gefehlt": Nürnberger Kult-Club von Donnerstag bis Sonntag geöffnet

Gleichzeitig warte Federov noch auf die Genehmigung für eine neue "Mitte Soundbar"-Terrasse. Die soll künftig von Mittwoch bis Samstag ab jeweils 17 Uhr offen haben, erklärt er inFranken.de. "Für viele Leute ist die Mitte so etwas wie ihr Wohnzimmer. Draußen sollen sie einfach herumsitzen und chillen können, vielleicht einen Aperol trinken", sagt Federov.

Und drinnen? Der Club-Betrieb sei jeweils von Donnerstag bis Samstag von jeweils 22 Uhr bis 5 Uhr morgens angesetzt. Am 4. Juni 2022 habe er zum Beispiel den bekannten neuseeländischen House-DJ Dilby für einen Auftritt in der "Mitte" eingeladen. 

"Wir haben so viel positives Feedback zur Wiedereröffnung bekommen", schwärmt er. "Die Leute sind alle froh, wieder tanzen zu dürfen. Die Mitte hat gefehlt, alle sind happy", so der neue Nürnberger Club-Betreiber. Auch das Wiedereröffnungswochenende sei ein Erfolg gewesen. In die Zukunft des Clubs sieht Federov positiv: "Jetzt ist alles gut." Wichtig sei ihm gewesen, dass "die Mitte die Mitte bleibt". Und die stehe für ihn vor allem für "guten House, Tech-House und Deep House". 

Auch spannend: Fränkische Bäckerei-Kette schafft in Filiale Bargeld-Zahlung ab - und verweist auf Nachbarländer