Am Mittwoch gegen 19:00 Uhr ereignete sich auf der A9 bei Schnaittach ein Verkehrsunfall, durch welchen es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.

Ein 47-Jähriger befuhr mit seinem Lkw-Gespann die Fahrbahn Richtung München, wobei es ihm, kurz vor der Anschlussstelle Schnaittach, plötzlich schwarz vor Augen wurde und er die Kontrolle verlor. Der Lkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Außenschutzplanke. Der Anhänger kippte daraufhin auf die rechte Seite und kam auf der Schutzplanke zum Liegen.

Fahrer erleidet Kreislaufkollaps - weitere Fahrzeuge waren nicht beteiligt

Weitere Verkehrsteilnehmer waren in den Unfall glücklicherweise nicht involviert. Der Fahrer wurde mit Kreislaufproblemen vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht, Verletzungen darüber hinaus hatte er nicht erlitten.

Während der Bergung des Lkw-Gespanns wurde die Unfallstelle von Kräften der freiwilligen Feuerwehren aus Schnaittach und Hormersdorf, sowie Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Fischbach abgesichert. Zwei der drei vorhandenen Fahrstreifen mussten während der Aufräumarbeiten gesperrt werden.

Am umgekippten Sattelzug sowie der Schutzplanke entstand Sachschaden in Höhe von etwa 23.000 Euro.

Aus der Region: Transporter rast in Sattelzug - Fahrer wird eingeklemmt