Wie die Polizei berichtet, teilten gegen 20 Uhr am Sonntagabend (11. September 2022) Anwohner mit, dass ein Feuer in einer Scheune im Ortsteil Obertaschendorf Feuer ausgebrochen sei.

Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren Markt Taschendorf, Oberrimbach, Scheinfeld und Burghaslach war bereits starkes Feuer in der Scheune ausgebrochen.

Gastank erschwert Löscharbeiten und birgt Gefahr

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf ein angrenzendes Wohnanwesen verhindern, dennoch wurde das Wohngebäude durch die Hitzeentwicklung ebenfalls beschädigt. Vor Ort gab es weitere Komplikationen: "Als weitere Gefahr wurde ein Gastank identifiziert, der sich neben der Brandstelle befand", erklärt Rainer Weiskirchen, Pressesprecher der Feuerwehren im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, im Gespräch mit News5. Der Gastank befand sich laut Feuerwehr zu etwa einem Drittel unterhalb des Grundstücks und sehr nahe an der brennenden Scheune.

Zwei Anwohner wurden mit Verdacht von Rauchgasintoxikation vor ambulant behandelt. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf mindestens 45.000 Euro geschätzt. 

Das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandgeschehen aufgenommen. In diesem Zusammenhang ergaben sich keine Hinweise, die auf einen technischen Defekt als Brandursache schließen lassen würde.

Brandstiftung nicht ausgeschlossen - Polizei sucht Zeugen

Demzufolge können die Brandermittler der Ansbacher Kriminalpolizei eine Brandstiftung nicht ausschließen und bitten um Zeugenhinweise. Personen, welche vor und/oder nach dem Brand verdächtige Wahrnehmungen in der Nähe des Brandortes gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Vorschaubild: © NEWS5/Oßwald