Beim Kreissängertag des Sängerkreises Coburg-Kronach-Lichtenfels in der Michelauer Angerturnhalle blickten die Musikfreunde optimistisch in die Zukunft. Ein besonderes Augenmerk soll künftig dem Nachwuchs gelten.
Der Sängerkreises Coburg-Kronach-Lichtenfels kann auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken, in dem richtungsweisende Veranstaltungen und Projekte organisiert und ausgerichtet wurden, wie Vorsitzender Günter Freitag in seinem Jahresrückblick verdeutlichte. Er erinnerte an das Konzert im Kaisersaal von Kloster Banz und an das Kindermusical "50 Millionen Sekunden", an dem über 450 Kinder teilnahmen. Mit über 3000 Sängern repräsentiere der Sängerkreis eine breite Bevölkerungsschicht. Allerdings mache es ihn betroffen, wenn Chöre ihren Singbetrieb mangels Stimmpotential einstellen. Kein Verständnis hatte Freitag für Vereine, die eine Zusammenarbeit mit Nachbarvereinen ablehnen.
"Da gilt dann auch keine Ausrede wegen fehlender Chorleitung. Wenn gutes Stimmpotential vorhanden ist, dann findet sich auch ein Chorleiter", sagte er.
Als Beweis für den Zusammenhalt der Sängerschar wertete Freitag das Projekt Vierzehnheiligen, bei dem am 26. April erstmals Sänger aus drei Landkreisen gemeinsam auftreten. Als Ziel für die Zukunft nannte der Vorsitzende eine Förderung des Gesangs in den Schulen und Kindergärten. "Wenn es gelingt jungen Menschen die positive Erfahrung des Singens mit auf dem Weg zu geben, werden sie und ihr Umfeld ein Leben lang davon zehren."
"Wer singt, versteht auch gewaltfrei und verständnisvoll zu leben", sagte Peter Jacobi, Präsident des Fränkischen Sängerbundes. Er riet den Chören, auch einmal neue Formen des Liedgutes auszuprobieren. Geschäftsführer Hermann Neubauer gab einen Einblick in die Entwicklung der Mitgliedsvereine und ihrer Chormitglieder. Dem Sängerkreis gehören aktuell 151 Chöre (Vorjahr 153) mit insgesamt 3084 Sängern (3179) an. Die Hälfte der Chöre sind gemischte Chöre, nahezu ein Drittel (52) reine Männerchöre. Dazu kommen zehn Frauenchöre, zwei Gospelchöre, ein Pop-Chor, eine Instrumentalgruppe und neun Kinder- und Jugendchöre. Ein Kinderchor musste im letzten Jahr seinen Singbetrieb einstellen. Derzeit singen im Sängerkreis 213 Kinder und Jugendliche.
Zu Beginn der Veranstaltung präsentierten sich die Männerchor und der gemischte Chor der Sängergruppe Maintal und unter der Leitung von Heribert Ritzel und Pia Hempfling gewohnt leistungsstark und begeisterten mit einem vielfältigen Liedbeitrag. In die Herzen der Zuhörer sangen sich auch die Jüngsten der Sängergruppe mit kindlichen Charme und drei fröhlichen Liedbeiträgen.
Eine besondere und für ihn unerwartete Ehrung erfuhr Vorsitzender Günter Freitag. Für seine außergewöhnlichen Verdienste um das Chorwesen im Sängerkreis wurde ihm die Melchior-Franck-Plakette verliehen. Des Weiteren ehrte der Sängerkreis 35 Sänger, Chorleiter und Vorsitzende, die einen großen Teil ihres Lebens dem Chorgesang gewidmet haben. Die Geehrten aus dem Landkreis Lichtenfels: Karl Daum, Siegfried Höhn, Heinrich Jakob, Hermann Rößner, Herbert Grebner, Reinhold Höhn (alle GV Harmonie Kösten), Michael Hornung (GV Obersdorf 1923), Georg Kremer (MGV Cäcilia Kösten) und Heribert Ritzel für 30 Jahre Chorleitung der Sängergruppe Maintal.