Der Einzelhandel leidet stark unter den aktuellen Corona-Maßnahmen. Auch Elisabeth Guthseel, Inhaberin eines kleinen Modeladens in Michelau, ist davon betroffen: Seit einem halben Jahr hat die 62-Jährige kein Gehalt mehr bekommen. Den Laden "Elli's Mode Aktuell" gibt es jetzt seit fast 70 Jahren. "Aber überleben werden wir so nie." Deshalb hat der Landkreis Lichtenfels nun einen Brandbrief verfasst, in dem sofortige Hilfen für den Einzelhandel gefordert werden.

Guthseel habe seit Beginn der Pandemie keine finanziellen Hilfen erhalten. "Nicht einen Cent", sagt sie im Gespräch mit inFranken.de. "Wir wollen Gelder, die seit Monaten prophezeit wurden, aber aus unerfindlichen Gründen nicht fließen", erklärt Helmut Kurz vom Landratsamt Lichtenfels. "Wenn sie schon nicht aufmachen dürfen, dann brauchen wir wenigstens die Hilfen." 

"Freibrief" für Lebensmittelgroßmärkte: "Tausende Menschen gehen dann da shoppen"

Der Auslöser für Guthseels Unmut war jedoch vor allem der "Freibrief für Lebensmittelgroßmärkte". "Da gab es zwischenzeitlich eine Erweiterung, dass die nun auch andere Sortimente  mit anbieten können", erklärt Kurz. Größere Lebensmittelläden dürften jetzt also auch Klamotten anbieten - die kleineren Fachmärkte müssten weiterhin geschlossen bleiben. "Das ist ein Magengrubenschlag", meint die Inhaberin von "Elli's Mode Aktuell". "Tausende Menschen gehen dann da shoppen", während ein Hygienekonzept in ihrem kleinen Modegeschäft viel besser funktionieren würde.

"Wir wollen jetzt keine Öffnung erzwingen - das würde ich selbst auch gar nicht wollen", erklärt Guthseel. "Aber man kann das nicht auf Kosten der Kleinen jetzt austragen." Deshalb hat die Gemeinde Michelau neben dem Lichtenfelser Brandbrief noch ein zweites Schreiben an Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) aufgesetzt, in dem vor allem eine "Gleichbehandlung" sowie "unbürokratische Hilfe" gefordert werden.

Ein Bierbrauer aus dem Landkreis Forchheim übt ebenfalls scharfe Kritik an der Corona-Politik. In einem emotionalen Video wendet er sich direkt an Merkel, Söder und Co. "Wisst ihr eigentlich überhaupt, was bei uns los ist?" fragt er die Verantwortlichen.