Die "Neue Mitte" in Altenkunstadt beginnt Gestalt anzunehmen. Mit dem ersten Spatenstich am Mittwoch im Beisein der Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz wurde die Baumaßnahme offiziell in Gang gesetzt.

Auf dem Raiffeisenvorplatz sprach Bürgermeister Robert Hümmer (CSU) von einem "ganz besonderen Tag für die Gemeinde Altenkunstadt". Gerade für eine Gemeinde der Größe Altenkunstadts biete das Instrument der Städtebauförderung enorme Chancen für die Weiterentwicklung. Den Bürgern sei dabei ein wichtiges Anliegen gewesen, dass eine ausreichende Anzahl von Parkplätzen geschaffen werde.

Eine lohnenden Aufgabe

Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz betonte, dass sich die Gemeinde mit der Gestaltung der "Neuen Mitte", der Revitalisierung der leerstehenden Gebäude, der Gestaltung des Raiffeisenplatzes und der Renaturierung der Weismain zwar viel vorgenommen habe, es letztlich aber auch eine lohnende Aufgabe sei, diese Themen anzugehen und eine funktionale- und gestalterische Verbesserung in die Wege zu leiten. "Die Gemeinde Altenkunstadt hat aus Mitteln der Städtebauförderung seit 1988 Zuwendungen von bisher 4,9 Millionen Euro erhalten. Weitere Finanzmittel in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro stünden für die Gestaltung der "Neuen Mitte" bereit. Die Bürger von Altenkunstadt, die Wirtschaft und künftig auch die Gäste sollten in der Ortsmitte attraktive Angebote von hoher Qualität vorfinden und auch Wurzeln schlagen können, um in ihrem Heimatort zu bleiben. Abschließend sagte die Rednerin: " Ich kann Sie nur ermutigen und bestärken, den vielleicht unbequemeren, aber sicherlich nachhaltigen Weg weiterzugehen; wir werden sie dabei nach Kräften unterstützen."

Als vorbereitende Maßnahmen stehen der Abbruch des Wohnhauses Gerbergasse 10 und die Neugestaltung der Freiräume bevor, wobei in diesem ersten Schritt 42 neue Stellplätze, zwei davon behindertengerecht (insgesamt stehen dann 62 Stellplätze sowie eine E-Ladestation zur Verfügung), entstehen werden. Die Raiffeisenbank ihrerseits schafft auf ihrem privaten Grundstück 51 Stellplätze für Mitarbeiter und Kunden, sodass am Ende die "Neue Mitte" ein Angebot mit 113 Stellplätzen bieten kann. Weitere Schwerpunkte in nächster Zeit werden die Gestaltung eines neuen öffentlichen Platzes an der Theodor-Heuss-Straße zwischen der Raiffeisenbank und der Gerbergasse in Verbindung mit der Freilegung der Weismain in diesem Abschnitt und deren gleichzeitige Renaturierung auf einer Länge von 50 Metern sein.

Alois Dechant war die Freude anzumerken, dass wieder einmal ein heimisches Unternehmen bei der Bauausführung das Vertrauen erhalten hatte.