Nach drei Jahren dürfen sich alle Ebensfelder sowie Gäste endlich wieder auf eine Grieser Kerwa, wenn auch in abgespeckter Form, freuen. Wie die Musikvereinigung Ebensfeld e.V. mitteilt, will sie mit einem zweitägigen Fest im westlichen Ortsteil der Kerngemeinde Ebensfeld am Samstag, 10.09. und Sonntag, 11.09. ein Wiederaufleben, auf Neudeutsch "Restart", der drei Jahrzehnte lang populären Zeltkirchweih organisieren.

Nachdem alle Fans zweimal pandemiebedingt auf die eine Woche vor der eigentlichen Kirchweih stattfindende Vor-Kerwa verzichten mussten, gibt es diesmal wenigstens ein Fest im kleineren Rahmen. Im nächsten Jahr 2023 wird dafür die Grieser Kerwa anlässlich des 150 jährigen Jubiläums als Kreismusikfest und Großveranstaltung mit Wertungsspielen und Festzug begangen.

Traditionell darf bei der Grieser Kerwa der "Kerwa-Baam" nicht fehlen, den auch in diesem Jahr wieder die Mannen der Altherrenfußballer des TSV Ebensfeld allerdings erst am Samstag, den 10.09. um 17.00 h am Festplatz im Gries aufrichten. Im verkleinerten Bierzelt und im Freien dürfen sich nach dem Bieranstich alle Freunde traditioneller Blasmusik auf einen Unterhaltungsabend mit den Döringstadter Musikanten freuen.

Am Sonntag, 11.09. gibt es dann Blasmusik von Früh bis Abends. Den Auftakt macht das Blasorchester Ebensfeld zum verlängerten Frühschoppen ab spätestens 11.00 h mit Blasmusik von Traditionell bis Konzertant. Das Jugendorchester unterhält dann ab 14.00 h die Festbesucher zu Kaffee und Kuchen. Und den Kerwaausklang übernehmen schließlich ab 16.00 h die Musikanten der weit und breit immer noch einzigartigen Erwachsenenbläserklasse "Bloos A` Moll" mit einem bunten Musikprogramm. Für Essen und Trinken ist wie immer ausreichend gesorgt und auch die Jüngsten kommen sicher mit einem kleinen Vergnügungspark auf ihre Kosten.

Vorschaubild: © Brigitte Klenner / pixabay.com (Symbolbild)