Der Sommer ist die Zeit, in der Straßenbauer landauf, landab mit Hochdruck tätig werden. In vielen Städten, auf zahlreichen Fernstraßen bekommen Autofahrer das alljährlich zu spüren, weil sie Umwege in Kauf nehmen müssen. Eine solche Baustelle befindet sich seit einiger Zeit an der A 73-Anschlussstelle Ebensfeld/Kutzenberg. Bisher war das Befahren der Brücke durch eine Ampelregelung möglich. Seit Montag ist die Brücke über die Autobahn nun aber total gesperrt. Das hat weitreichende Folgen für all jene, die Kutzenberg erreichen oder von dort wegfahren wollen.

In Klartext bedeutet das für Autofahrer: Wer Kutzenberg über die A 73 aus Richtung Bamberg erreichen will, hat kein Problem, denn die Abfahrt ist ungehindert befahrbar. Wer Kutzenberg in Richtung Lichtenfels/Coburg verlassen möchte, kann dies ebenfalls problemlos tun.


Andere Abfahrten nutzen

Wer jedoch Kutzenberg in Richtung Bamberg verlassen möchte, muss einen Umweg in Richtung Coburg bis zur ersten Staffelsteiner Anschlussstelle in Kauf nehmen, um dort in die entgegengesetzte Fahrtrichtung wieder aufzufahren.

Autofahrer, die von Coburg kommend in Richtung Bamberg auf der A 73 unterwegs sind und nach Ebensfeld fahren möchten, sollten bereits an der Abfahrt Bad Staffelstein die Autobahn verlassen und die letzten Kilometer über die Landstraße fahren. Schwieriger ist es für jene, die von Coburg kommend nach Kutzenberg fahren möchten: Diese Kraftfahrer müssen bis zur Anschlussstelle Zapfendorf durchfahren, um sich dort in entgegengesetzter Fahrtrichtung wieder einzufädeln und bis zur Anschlussstelle Ebensfeld zurückzufahren. Die Sperrung der Brücke wird nach Angaben der Autobahndirektion Nordbayern voraussichtlich bis 30. August andauern.