Eine Frau (47) war mit ihrem VW von Leuchau in Richtung des Trebgaster Ortsteils Lindau unterwegs. Mit ihr im Auto saßen zwei Kinder, 11 und 16 Jahre alt.

Gegen 13.45 Uhr kam die Frau in dem Waldstück kurz nach Ortsende Leuchau aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße ab. Der Wagen schlitterte eine höhere Böschung hinab und kam auf der Seite zum Liegen.


Fahrerin wird aus ihrem Auto befreit


Die Frau konnte sich nicht aus eigener Kraft aus dem Fahrzeugwrack befreien, weil sich die Tür nicht mehr öffnen ließ. Erst die Feuerwehr holte sie problemlos aus ihrer misslichen Lage.

Die Frau und die Kinder wurden nur leicht verletzt und vom BRK zur Kontrolle ins Klinikum Kulmbach gebracht.


Ein Notarzt kam mit dem Hubschrauber

Vor Ort waren die Feuerwehren aus Kulmbach und Leuchau mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften. Drei Rettungswagen des BRK und zwei Notärzte (einer davon mit dem Hubschrauber) waren ebenfalls zur Unglücksstelle ausgerückt. Die Einsatzleitung hatte bei den Feuerwehren Stadtbrandmeister Michael Weich und beim Rettungsdienst Marco Sniegon.

Die Straße war für längere Zeit sperrt. Der Schaden an dem älteren Fahrzeug mit Kulmbacher Kennzeichen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 3000 Euro.

Kurz vor dem Unfall gab es einen weiteren Einsatz: