Weiß gekleidet, bepackt mit Tischen und Stühlen und ausgestattet mit jeder Menge kulinarischer Köstlichkeiten. Die Premiere 2014 war ein voller Erfolg. Am 18. Juli ab 18.30 Uhr findet sie an gleicher Stelle ihre Neuauflage.

Um die 120 Besucher waren es, die im vergangenen Jahr am "Diner en blanc" in Stadtsteinach teilnahmen. Eine von ihnen: Jutta Strauch mit Familie und Freunden. "Das war eine super angenehme Stimmung", sagt die Stadtsteinacherin, die auch den Einfallsreichtum der Gäste überraschend fand. Sogar silberne Kerzenständer seien auf den festlich dekorierten und (natürlich) weiß gedeckten Tischen zu finden gewesen. "Einfach genial", urteilt sie und freut sich auf den 18. Juli.
"Wir werden auf jeden Fall wieder dabei sein."

Bei herrlichstem Sommerwetter hatten die Stadtsteinacher im Juli 2014 bis in die Nachtstunden auf der für den Verkehr gesperrten Marktplatzseite des Rathauses ausgeharrt und nach einem ausgiebigen Abendessen einen stimmungsvollen Abend bei dezenter Hintergrundmusik genossen. Aus "Spaß an der Freud" - ganz im ursprünglichen Sinne des Erfinders von "Diner en blanc" (siehe Infokasten rechts) - pflegten die Stadtsteinacher und auch auswärtige Gäste die Geselligkeit vor einem illuminierten Rathaus. "Wenn weniger als 50 Leute kommen, dann muss man das in Stadtsteinach nicht machen", hatte sich Tobias Schöffel vorgenommen. Aber es kamen weitaus mehr. Auf die Idee zu einem "Diner en blanc" - einem Dinner in Weiß - war der Stadtsteinacher durch seinen Onkel Roland Schöffel gekommen, der in Wunsiedel dazu eingeladen hatte.

Teilnahme ist kostenlos

Und auch in diesem Jahr rührt er für die Veranstaltung, die keinerlei finanzielle Absichten verfolgt, kräftig die Werbetrommel. Als Veranstalter machen er, seine gleichnamige Werbeagentur und die Stadt Stadtsteinach gemeinsame Sache. Die Flyer, Poster und Banner werden jetzt verteilt, die Kosten dafür bestreitet der Stadtsteinacher mit Unterstützung der Brauerei Schübel, des Fritz-Einkaufszentrums und der Bäckerei Will aus seiner Privatschatulle.

Was Tobias Schöffel ganz wichtig ist und im Vergleich mit ähnlichen Veranstaltungen wie zum Beispiel in Bamberg angenehm überrascht: Das "Diner en blanc" ist für die Besucher kostenlos. Will heißen: Es wird kein Eintritt erhoben. Wer weiß gekleidet mit Stühlen, Tischen, Geschirr, Besteck und kulinarischen Köstlichkeiten - egal ob kalte Platte oder 5-Sterne-Menü - auf den Marktplatz kommt, ist herzlich willkommen. "Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer da ist, ist da", betont der Stadtsteinacher, der auch Gäste von außerhalb herzlich zu dem Treffen einlädt.

Da es bei dem "Diner en blanc" nicht um Effekthascherei und Show geht, wird sich am Ablauf kaum etwas ändern. Lediglich für die Beleuchtung hat sich der Stadtsteinacher kleine Neuerungen einfallen lassen, wobei er darauf hofft, dass die Teilnehmer selbst wieder ausreichend Kerzen zur Hand haben werden.

Was sich Tobias Schöffel für den 18. Juli wünscht? Viele gut gelaunte Besucher. Und: schönes Sommerwetter. Denn bei Regen muss "Diner en blanc" in Stadtsteinach ersatzlos ausfallen...