Auch zwischen Hobbymannschaften kann es im Eishockey ordentlich zur Sache gehen. So wäre es beim Turnier des ATS Kulmbach im Finale fast zu einem Faustkampf gekommen. Doch ansonsten ging es sehr fair zu, der Spaß stand im Vordergrund. "Am Montag müssen ja alle wieder auf die Arbeit. Es wird also nicht übermäßig hart gespielt", sagt ATS-Jugendleiter und -trainer Holger Griesenbrock, der selbst als Spieler im Einsatz und mit dem Verlauf rundum zufrieden war: "Obwohl es teilweise geregnet und geschneit hat, war es eine super Sache. Und es ist auf jeden Fall ein bisschen Geld zusammengekommen."

Der Erlös wird komplett für die Nachwuchsarbeit beim ATS verwendet. Denn Eishockey ist ein teurer Sport. "Eine Ausrüstung kostet zwischen 250 und 300 Euro", so Griesenbrock.
Sein Dank gilt Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm, der als Schirmherr auch die Pokale stiftete, den Stadtwerken und nicht zuletzt den Eltern, "ohne deren Unterstützung das Turnier nicht möglich wäre."

Der Gastgeber landete bei seinem eigenen Turnier am Ende auf dem 3. Platz. In der Gruppe A mit Teams aus der näheren Umgebung gewann der ATS Kulmbach 1b alle drei Spiele gegen die Coburg Cobras (4:0), BAT Bayreuth (6:2) und Puckbusters Weiden 1b (2:1). Im Halbfinale führte der ATS durch einen Treffer von Arno Drews mit 1:0, kassierte aber noch den Ausgleich und musste sich den Eisbären Lauf 1b schließlich im Penaltyschießen geschlagen geben. "Auch wir hätten im Finale stehen können. Als Gastgeber wollten wir anstandshalber aber sowieso gar nicht Erster werden", meinte Griesenbrock mit einem Augenzwinkern.

Bronze sollte es dann schon sein

Der 3. Platz sollte es für das Team, das zwei Mal in der Woche trainiert und in der 2. Liga des Nordbayerischen Hobby-Cups derzeit an 2. Stelle liegt - Ziel ist die Finalteilnahme in der Nürnberger Arena -, dann aber schon noch sein. Horst Bärnreuther, Spielertrainer der Bezirksligamannschaft und nicht der einzige ehemalige Bundes- beziehungsweise Bayernligaspieler beim Turnier, Dominic Böhmer und zweimal Adrian Grötsch legten vier Tore vor, ehe die Puckbusters Weiden 1b in den beiden Schlussminuten noch zu zwei Treffern kamen

Im Finale standen sich mit den Eisbären Lauf 1b und den Schanzer Panthern aus Ingolstadt die zwei besten Teams des Turniers gegenüber. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1. In der Overtime holten sich die Panther nach nur 40 Sekunden den Sieg.

Die weiteste Anreise hatte der VfR München Angerlohe. Das Team hat sehr viele Eishockey-Späteinsteiger und bestreitet ausschließlich Freundschaftsspiele. "Gratulation an die Ausrichter. Uns hat es hier sehr gut gefallen. Und der Sieg im Spiel um Platz 5 war ein schöner Abschluss", sagte Swen Stuckart, der die Münchner in Kulmbach betreute.

Traum von einem Dach

Die Eiszeit in Kulmbach neigt sich schon bald ihrem Ende entgegen. Der große Traum der Kulmbacher Kuvencracks ist ein Dach über der Spielfläche. "Andere Teams haben eine Eiszeit von sechs bis sieben Monaten, wir höchstens vier. Ein Zeltdach würde ja schon reichen. Und was daraus werden kann, sieht man in Dorfen, wo sie jetzt schon ein richtiges Stadion haben", sagt Holger Griesenbrock.

Erfolgreichste Torschützen des Turniers waren mit je vier Treffern Dominik Böhner vom ATS Kulmbach und Michael Lang von den Schanzer Panthern aus Ingolstadt. Zum besten Goalie wurde Daniel Klein vom VfR München gewählt.

In einem Einlagespiel standen sich die Nachwuchs-Teams des ATS Kulmbach und der Pinguine aus Sonneberg gegenüber, wobei die Gastgeber knapp mit 7:9 den Kürzeren zogen.

ATS Kulmbach: Julia Wittmann - Dominik Böhner (4 Tore), Tobias Böhner, Horst Bärnreuther (2), Sven Weschenfelder, Jürgen Dippold, Kai Schmeiche (1), Michael Panoscha (1), Arno Drews (1), Eugen Larkow, Matthias Kampa (2), Holger Griesenbrock, Adrian Grötsch.

Gruppe A
ATS - Coburg Cobras 4:0
Weiden 1b - BAT Bayreuth 2:0
ATS - BAT Bayreuth 6:2
Coburg - Weiden 1b 0:3
Coburg - BAT Bayreuth 2:0
Weiden 1b - ATS 1:2

1. ATS Kulmbach 3 12:3 6:0
2. Puckb. Weiden 1b 3 6:2 4:2
3. Coburg Cobras 3 2:7 2:4
4. BAT Bayreuth 3 2:6 0:6

Gruppe B
VfR München - Eisb. Lauf 1b 1:4
Schanzer Panther - Fichtelhill 2:0
München - Schanzer Panther 0:0
Eisb. Lauf 1b - Fichtelhill 3:0
Lauf 1b - Schanzer Panther 0:2
Ficht. Hedgehogs - München 0:1

1. Schanzer Panther 3 4:0 5:1
2. Eisbären Lauf 1b 3 7:1 4:2
3. VfR München Anger 3 2:4 3:3
4. Fichtelhill Hedg. 3 0:6 0:6

Spiel um Platz 7
BAT Bayreuth - Fichtelhill Hedgehogs 1:2 n. P.

Halbfinale
ATS Kulmbach - Lauf 1b 1:2 n.P.
Schanzer Panther - Puckbuster Weiden 1b 4:0

Spiel um Platz 5
Coburg Cobras - VfR München Angerlohe 0:5

Spiel um Platz 3
ATS Kulmbach - Puckbusters Weiden 1b 4:2

Endspiel
Eisbären Lauf 1b - Schanzer Panther n. V. 1:2