Die Fahrspur zwischen den Parkplätzen ist durch eine gigantische Sammlung von Einkaufswagen blockiert. Ein Kunde nach dem anderen hat seinen Wagen einfach an der nächstgelegenen Abgabemöglichkeit eingehängt, obwohl der dafür vorgesehene Platz längst ausgeschöpft war.

Den Wagen ein paar Meter weiter bis zur nächsten Sammelstelle schieben? Da müsste man ja eventuell noch fünf oder zehn Meter mehr zu Fuß gehen - welch abwegiger Gedanke! Schließlich gehört das eigene Auto ja nicht zu den Eingezäunten.

Mein Auto dagegen schon. Nicht mal mit einem motorisierten Floh könnte ich mich da noch vorbeidrücken. Ich muss über andere Parkflächen ausweichen. Um diese Uhrzeit kein Problem, trotzdem ärgert mich diese hirnlose Aktion.

Es ist nämlich nicht das erste Mal, dass mir so etwas auffällt. Neulich vor dem Baumarkt gab es eine ähnliche Situation. Blöd nur, dass der Parkplatz zu diesem Zeitpunkt rappelvoll war und der mit seinem schwer beladenen Anhänger auf seinem Stellplatz gefangene Kunde keine Chance hatte, um die Einkaufswagen-Barrikade herum zu rangieren.

Schwarmblödheit ist offensichtlich ansteckend. Vielleicht wird der eine oder andere davon geheilt, wenn er oder sie demnächst irgendwo festsitzt. Vermutlich aber eher nicht. Wahrscheinlicher ist ein großes Gezeter: "So eine Frechheit! Welcher Idiot hat denn...?"