Eineinhalb Jahre Exil sind vorüber. "Wir haben mitten aus einem Lager gesendet - ist auch mal eine Erfahrung", sagt Mischa Salzmann und lacht. Der Geschäftsführer von Radio Plassenburg blickt sich um im runderneuerten und sonnendurchfluteten Studio des Lokalsenders im 3. Stock in der E.-C.-Baumann-Straße 5 - ein Aufstieg quasi, denn vor dem Umzug war über viele Jahre der 2. Stock die Heimat der Kulmbacher Radiomacher.
Mit der Rückkehr an die alte Wirkungsstätte hat sich zugleich optisch wie technisch viel getan. Der Schriftzug ist komplett überarbeitet worden und wird nun dominiert vom Farbton Orange. Insgesamt rund 300 000 Euro wurden investiert in die Räume und die Studiotechnik, sagt Salzmann.