Sie sind nicht nur jung und hochbegabt, sondern "sehr bescheidene, nette und vor allem sehr offene Menschen", sagt Richard Lehmeier nicht ganz ohne Stolz über die Stipendiaten der Lina-Bauerschmidt-Stiftung. Drei von ihnen studieren derzeit im Ausland - gefördert von der 2008 gegründeten Organisation.

Eine von ihnen ist Julia Klötzer aus Kulmbach. Sie absolviert ein Masterstudium "Translation" (Übersetzung) im englischsprachigen europäischen Ausland. Das hatte sie sich nach einem neunmonatigen Aufenthalt an der Dundee-Universität in Schottland und als Absolventin eines Bachelorstudiums in den Fächern Anglistik/Amerikanistik und Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg als Ziel gesetzt.


Hohe Studiengebühren

"Auf Grund der hohen und obendrein stetig ansteigenden Studiengebühren im Vereinigten Königreich nahm dieses Vorhaben jedoch zeitweise utopische Züge an", erklärt sie. Ihr Bedenken: "Ist ein Weiterbildungsprojekt solcher Größenordnung nur finanziell privilegierten Studenten gewährt?"

Doch dank der Lina-Bauerschmidt-Stiftung, die Schüler, Auszubildende und Studenten aus der Stadt und dem Landkreis Kulmbach finanziell unterstützt, wurde aus dem Traum Realität. Seit September 2015 ist Julia nun als Teilzeitstudent im Masterstudiengang Übersetzung an der Queen's Universität in Belfast tätig. Statt den üblichen zwölf Monaten wird sie sich 24 Monate intensiv akademisch mit dem Thema Übersetzung auseinandersetzen.

Nicht zuletzt werden im Rahmen ihrer Ausbildung in dem Modul "Business of Translation" die beruflichen Hürden als selbstständiger Übersetzer behandelt: Ganz pragmatisch geht es dabei um die Planung und Umsetzung einer freiberuflichen Karriere und Aspekte wie "Networking" sowie Arbeit und Umgang mit Klienten bzw. Agenturen.


Vorbereitung auf den Beruf

"Der Schwerpunkt dieses Masterstudiengangs ist also die Vorbereitung auf den beruflichen Alltag als professioneller Übersetzer, wobei der Stellenwert dieses Gewerbes seit den vergangenen 30 Jahren kontinuierlich anwächst und sich Professionalität als gefragter denn je erweist. "

Mit Hilfe der Lina-Bauerschmidt-Stiftung sei es ihr möglich, einen großen Teil der Studiengebühren zu bewältigen. "Aus diesem Grund empfehle ich auch anderen jungen Menschen aus dem Raum Kulmbach, die gerne ein Bildungsprojekt oder ein berufliches Ziel verwirklichen möchten, sich nicht von Vornherein von finanziellen Hürden entmutigen zu lassen, sondern das Gespräch mit den Verantwortlichen der Stiftung zu suchen."

Eine Empfehlung, die Richard Lehmeier als geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung sicher gerne hört. Derzeit werden acht junge Menschen gefördert, mit dem Kulmbacher Heiko Angermann und Annika Wirth aus Thurnau sind zwei weitere Studenten dabei, die im Ausland Universitäten besuchen. Allein in 2015 sind die acht Studenten mit insgesamt 10 311 Euro unterstützt worden. Seit der Gründung durch die Brüder Herbert und Reinhardt Bauerschmidt sind schon über 67 000 Euro geflossen.


So kommt man an die Förderung:


Voraussetzung Die Stiftung fördert begabte junge Leute aus Stadt und Landkreis Kulmbach in Ausbildung, Studium, Beruf.

Förderung Gefördert werden Studiengebühren, Auslandaufenthalte, Weiterbildungen, die Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen und vieles mehr. Auch Leistungssportler werden unterstützt.
Kontakt Richard Lehmeier, 09229/7909

Internet Die Homepage der Stiftung: www.lina-bauerschmidt-stiftung.de