• Kulmbach: Inhaberin gibt Traditionsgeschäft "Creativ Shop" auf
  • Bewegte Geschichte: Laden gibt es bereits seit 22 Jahren - drei Standortwechsel
  • "Manchmal zum Verrücktwerden": Eine Sache bereitet Chefin große Sorgen
  • "Kunden hoffen alle": Nachfolger dringend gesucht

Seit kurzer Zeit hängt am Schaufenster des "Creativ Shop" am Marktplatz in Kulmbach ein Aushang. "Wir suchen Nachfolger oder Nachmieter", heißt es dort. Inhaberin Renate Emmert hat auch gleich die Handynummer angegeben, denn dass es ihr Geschäft weiterhin gibt, sei ihr ein riesiges Anliegen, erzählt sie gegenüber inFranken.de. Doch die Situation im Handel sei aktuell alles andere als leicht - trotz guter Umsätze, wie sie betont. 

67-Jährige steht an sechs Tagen die Woche selbst im Kulmbacher Laden - sie findet kein Personal

"Wir sind seit 15 Jahren hier am Marktplatz, davor waren wir im Kaufplatz, der dann geschlossen wurde - und zuvor im ehemaligen Baur-Kaufhaus in Altenkunstadt", so Emmert. Jetzt gebe man den Laden aus Altersgründen ab. "Ich bin 67 und mein Mann ist 77 und da ist es einfach an der Zeit, mal kürzerzutreten", sagt sie. Derzeit ständen sie und ihr Mann an sechs Tagen die Woche im Laden - denn Personal gibt es nicht mehr. 

"Es ist sehr schwierig, Verkäuferinnen zu finden. Es ist manchmal zum Verrücktwerden", berichtet die Ladenchefin. Eine Mitarbeiterin sei etwa in einen Bürojob gewechselt. "Sie hat bereits beim Bewerbungsgespräch gesagt, dass sie das machen würde, wenn sie etwas findet. Und das ist ja auch zum Teil verständlich, da gibt es keine Samstagsarbeit und man ist um vier Uhr fertig", sagt die 67-Jährige. 

Gleichzeitig laufe der Laden trotz Online-Konkurrenz und den Problemen des Innenstadthandels gut. "Die Kulmbacher schauen sich die Sachen gerne vor Ort an und lassen sich beraten. Wir haben natürlich eine super Lage", sagt Emmert. Außerdem habe man viel Laufkundschaft, auch Touristen und Touristinnen nähmen sich gerne etwas mit. Das Geschäft der 67-Jährigen bietet Geschenkartikel, Deko, Bastelbedarf und touristische Souvenirs an. "Besonders beliebt sind derzeit lustige Frösche, Mangoholz und Windräder für den Garten."

"Creativ Shop" in Kulmbach soll weiterbestehen - Chefin wünscht sich Nachfolger

Nur der Bastelbedarf sei kaum lukrativ. "Das ist schade, gerade weil Kinder so bei Kreativität und Geschicklichkeit gefördert werden, aber es liegt nun mal nicht mehr im Trend." Die Stammkundschaft zeige zwar Verständnis dafür, dass Renate Emmert und ihr Ehemann ihren Lebensabend genießen möchten. Aber: "Unsere Kunden hoffen alle, dass der Laden bestehen bleibt."

Am liebsten wäre es ihr, "wenn ihn jemand mit einem sehr ähnlichen Sortiment weiterführen würde", sagt die Inhaberin des Kulmbacher Geschäfts. Um nicht unter Zeitdruck zu geraten, habe man bereits jetzt öffentlich bekannt gemacht, dass bald Schluss für das Paar am Marktplatz sei. "Wir wollen ihn fortführen bis Weihnachten, aber besser früher darum kümmern", sagt sie und lacht. 

Weil den Emmerts das Haus auch selbst gehöre, mache es die Angelegenheit leichter, erklärt die Chefin. Und hat sich schon jemand gemeldet? "Interesse ist zumindest da", so die Kulmbacherin. Zu mehr wolle sie sich aktuell aber noch nicht öffentlich äußern. Ein Hoffnungsschimmer für die Stammkundschaft, für die das Traditionsgeschäft einfach zum Kulmbacher Marktplatz gehört. 

Auch spannend: "Grenze überschritten" - Junge Union sorgt auf Kulmbacher Bierwoche für Eklat

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Piktogramm beziehungsweise einem Einkaufswagen-Symbol, einem Ticket-Symbol oder Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler oder Dienstleister. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.