Bei den Bundestagskandidaten dominiert diesmal klar der Nachwuchs. Die Bewerber von CSU und SPD sind noch keine 30 - und auch FDP und Grüne setzen eher auf junge Mitglieder ihrer Parteien.
Betrachtet man die regionale Verteilung, so stammen drei Bewerber aus dem Kreis Lichtenfels und fünf aus dem Kreis Kulmbach. Der dritte - Bamberg - ist bisher komplett leer ausgegangen. Allerdings werden noch Nominierungen erwartet.

CSU: Emmi Zeulner will für die Christ-Sozialen die Nachfolge von Karl-Theodor zu Guttenberg antreten. In einer parteiinternen Stichwahl hat sie sich gegen Jörg Kunstmann aus Kulmbach durchgesetzt, vorher war schon der Bamberger Alexander Hummel aus dem Rennen gefallen.
Die 26-jährige gelernte Krankenschwester ist Stadt- und Kreisrätin in Lichtenfels und will sich vor allem für soziale Themen engagieren.

SPD: Auch der 28-jährige Simon Moritz aus Kulmbach hatte parteiinterne Konkurrenz. Er setzte sich bei der Nominierung klar mit 56 zu 70 Stimmen gegen Yilmaz Aydin durch. Der Kandidat ist Stadtrat in Kulmbach und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bamberg tätig, wo er seine Doktorarbeit schreibt. Er will sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen und in Berlin für das strukturschwache Oberfranken kämpfen.

Bündnis 90/Die Grünen: Valentin Motschmann sitzt seit 2008 für die Grünen im Lichtenfelser Kreistag. Er hatte keinen parteiinternen Mitbewerber. Er studiert an der Universität in Bamberg Politik, ist ebenfalls erst Mitte 20 und wohnt in Schönbrunn bei Bad Staffelstein. Seine Themen sind Umwelt- und Klimaschutz, Bildung, Integration und Finanzpolitik.

FDP: Für die Freien Demokraten tritt Stephan Otte an. Seine Partei erhofft sich von ihm, dass er liberale Themen auch jungen Wählern glaubhaft vermittelt. Er selbst tritt für "liberale Lebensqualität in der Heimat" ebenso ein wie für landkreisübergreifende Tourimus- und Wirtschaftsförderung.

Die Linke: Für die Partei zieht Marko Müller aus Himmelkron in den Wahlkampf. Er wurde 1969 in Kassel geboren und ist seit 2012 beim Kolping-Berufsbildungszentrum Bayreuth tätig. Seit eineinhalb Jahren führt er auch den Kreisverband der Linken. Er setzt sich vor allem für soziale Gerechtigkeit ein.

Freie Wähler: Der 58-jährige Musiker und Kabarettist Philipp Simon "Franken-Sima" Goletz aus Untersteinach ist der Bewerber der Freien Wähler um das Bundestagsmandat. Sie treten zum ersten Mal bei dieser Wahl an. Er wurde einstimmig nominiert und will sich mit Themen wie Infrastruktur, Verkehrsanbindung und Überalterung sowie deren Folgen vor allem für die Kommunen befassen.

ÖDP: Für die Ökologisch-Demokratische Partei geht Thomas Müller aus Burgkunstadt ins Rennen. Der 58-jährige Apotheker ist seit 1999 Vorsitzender des Kreisverbands Kulmbach-Lichtenfels seiner Partei. Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung sind seine Themen.

Die Piraten: Bruno Kramm ist der Bewerber der Piraten. Der Künstler und Musikproduzent wohnt und arbeitet auf Schloss Cottenau bei Wirsberg. Kernthema des Mittvierzigers ist das Urheberrecht, er ist für die Legalisierung weicher Drogen.